Armbanduhren und Gewissenhaftigkeit Ändert das Tragen einer Armbanduhr das Verhalten?

F: Was sagt es über mich aus, dass ich eine Armbanduhr trage? Ändert das Tragen einer Armbanduhr mein Verhalten?

A: Ja, es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Persönlichkeitsmerkmale mit dem Tragen von Uhren verbunden sind, und das Tragen einer Uhr ist mit einem bestimmten wichtigen Verhalten verbunden: Frühes Eintreffen bei Terminen.

EINFÜHRUNG

Frühere Untersuchungen legen nahe, dass verschiedene Entscheidungen in Bezug auf Kleidung und Accessoires die Wahrnehmung von Menschen verändern. Aber führt dies tatsächlich zu Verhaltensweisen?



  • Mit anderen Worten, sagen unsere Modewahlen wirklich etwas darüber aus, wie wir uns verhalten, oder ist dies nur ein Stereotyp oder eine Illusion?

Diese Frage wurde von zwei britischen Forschern an Universitäten in Großbritannien gestellt. Die Ergebnisse waren in der Zeitschrift veröffentlicht PeerJ im Jahr 2015.

Sie untersuchten diese Frage anhand eines bestimmten Modeaccessoires, das häufig mit einem Persönlichkeitsmerkmal verbunden ist: Armbanduhren und Gewissenhaftigkeit.

  • Gewissenhaftigkeit ist ein psychologisches Persönlichkeitsmerkmal, das als motiviert, fleißig und zuverlässig definiert wird.

Versuch 1

Zunächst führten die Forscher eine kurze Vorstudie durch, in der Zusammenhänge zwischen dem Tragen von Armbanduhren und Persönlichkeitsmerkmalen untersucht wurden.

Sie rekrutierten 112 Teilnehmer beim British Science Festival 2011, um eine Persönlichkeitsumfrage mit einigen zusätzlichen Fragen zum Tragen einer Armbanduhr auszufüllen.

  • Sie wurden gefragt, ob sie zumindest im vergangenen Jahr die meiste Zeit eine Armbanduhr trugen.

ERGEBNISSE:

Wie erwartet war das Beobachten des Handgelenks mit einem deutlich höheren Maß an Gewissenhaftigkeit sowie emotionaler Stabilität verbunden.

Dies war jedoch eine kleinere Stichprobe aus einer relativ homogenen Gruppe (Wissenschaftler eines Festivals). Der eigentliche Test kommt mit einer größeren, vielfältigeren Gruppe. Also replizierten sie die Ergebnisse für Experiment 2.

Versuch 2

In diesem Experiment fanden die Forscher eine größere, vielfältigere Stichprobe von Personen (638 Teilnehmer aus einer Online-Umfrage).

Sie erhielten auch einen Persönlichkeitstest, erhielten jedoch Fragen zum Tragen einer Armbanduhr sowie zu ihren Arbeitsgewohnheiten.

ERGEBNISSE:

In diesem Experiment wurden einige weitere interessante Daten gesammelt.

97,48% der Teilnehmer gaben an, ein Mobiltelefon zu besitzen, aber dies schien keinen Unterschied im Uhrenbesitz zu machen (ein Telefon hielt die Leute nicht davon ab, eine Uhr zu tragen, und umgekehrt).

Männer und Frauen trugen regelmäßig eine Armbanduhr.

Es gab keinen Unterschied beim Tragen von Armbanduhren zwischen denen, die traditionelle Stunden oder Schichtstunden arbeiteten (daher können wir nicht sagen, dass Schichtarbeiter eher eine Uhr tragen).

Das Tragen von Armbanduhren war erneut maßgeblich mit Gewissenhaftigkeit verbunden.

  • Armbanduhrenträger waren in Bezug auf Extraversion und Offenheit für Erfahrungen etwas geringer, aber dieser Effekt war nicht sehr stark.

All dies bestätigt noch stärker, dass Menschen, die gewissenhaft sind, eher eine Uhr tragen.

Versuch 3

Wie überträgt sich dieser Effekt schließlich auf das wirkliche Leben? Die Forscher gingen noch weiter und versuchten zu untersuchen, ob das Tragen von Armbanduhren tatsächlich einen Einfluss auf das Verhalten hatte.

  • In diesem Fall, ob Armbanduhrenträger eher früh oder pünktlich zu einem Termin eintreffen als diejenigen, die keine Uhren tragen.

Dieses Experiment war geschickt mit einer anderen Studie verbunden.

Die Experimentatoren führten bereits eine andere Studie durch, in der die Teilnehmer zu einem bestimmten Zeitpunkt im Labor eintreffen mussten.

Alle Teilnehmer waren zuvor im Labor angekommen, sodass sie den Standort des Labors gut genug kannten, um pünktlich dorthin zu gelangen.

Die Forscher bemerkten lediglich, wann die Teilnehmer im Labor ankamen (ob sie früh, pünktlich oder spät waren) und ob sie eine Armbanduhr trugen.

ERGEBNISSE:

Würdest du es nicht wissen? Die Forscher haben einen einfachen Vergleich zwischen Uhrenträgern und Nicht-Uhrenträgern durchgeführt und festgestellt, dass diejenigen, die eine Uhr trugen, deutlich früher ankamen als die Nicht-Uhrenträger.

DISKUSSION

Diese Studie hat ziemlich deutlich gezeigt, dass die Wahrnehmung, dass das Tragen von Armbanduhren mit Gewissenhaftigkeit verbunden ist (Fleiß, Fahren, Pünktlichkeit usw.), kein Stereotyp ist.

Das Tragen von Armbanduhren war nicht nur mit gewissenhaften Persönlichkeitsmerkmalen verbunden, sondern auch mit beobachtbaren Verhaltensweisen verbunden.

Es scheint, als ob Armbanduhrenträger etwas wissen, was alle anderen vielleicht nicht wissen. Wenn Sie keine Uhr tragen, sollten Sie die möglichen Vorteile berücksichtigen!

Referenz

Ellis, D. A. & Jenkins, R. (2015). Uhrentragen als Zeichen der Gewissenhaftigkeit. PeerJ, 3: e1210. Verknüpfung: https://peerj.com/articles/1210/