Sockengewebetypen bei Hitze und Feuchtigkeit Beste Sockenstoffe, um die Füße warm zu halten

F: Ich brauche meine Socken, um meine Füße warm zu halten (aber nicht zu warm) und um zu verhindern, dass sich Feuchtigkeit ansammelt. Was sind die besten Stoffe, Garnarten und Gewebestrukturen dafür?

A: Es stellt sich heraus, dass die Gewebestruktur der wichtigste Faktor für die Wärme- und Feuchtigkeitsleistung von Socken ist. Terry-Stoffe scheinen bei einer Reihe von Variablen die beste Leistung zu erzielen.

EINFÜHRUNG

Fünf Forscher veröffentlichte einen Artikel in der Textile Research Journal im Jahr 2015 Untersuchung einer Vielzahl von Stoffen, Garnarten und Gewebestrukturen von Socken.



Socken-hell

Sie testeten die folgenden Fasertypen:

  • Feine Wolle
  • Wolle im mittleren Mikrometerbereich
  • Acryl

Sie testeten die folgenden Garnarten:

  • High-Twist
  • Low-Twist
  • Single

Und sie testeten die folgenden Gewebestrukturen:

  • Einzeltrikot
  • Halbe Frottee
  • Terry

Sie haben ALLE diese Stoffarten in vielen verschiedenen Kombinationen getestet. Zum Beispiel:

  • Acryl, Single-Twist-Garn, Frottee
  • Mid-Wool, High-Twist-Garn, Half-Terry
  • Etc.

Sie wollten die Auswirkungen jeder Stoffvariablen auf folgende Dinge sehen:

  • Wärmewiderstand (wie gut der Stoff nicht heiß werden konnte)
    • Dies misst auch Wärmeleitfähigkeit (wie gut der Stoff Wärme von der Wärmequelle weg übertragen hat)
  • Wasserdampfbeständigkeit (Wie gut widerstand die Faser der Aufnahme von Feuchtigkeit aus verdunstendem Wasser)
  • Wasserdampfdurchlässigkeit (wie gut die Faser durch „Auslüften“ Feuchtigkeit verloren hat)
  • Flüssigkeitsaufnahmefähigkeit (wie viel Flüssigkeit die Faser von einer Quelle absorbiert hat)
  • Wiedergewinnen (wie viel Feuchtigkeit der Stoff bei normaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufnimmt)

Im Grunde geht es darum, welche Stoffe besser mit Wärme umgehen und welche besser mit Feuchtigkeit umgehen, wie Sie es von einer guten Socke erwarten.

EXPERIMENT

Die Experimentatoren verwendeten eine Stoffstrickmaschine zur Herstellung 27 Stoffarten mit vielen verschiedenen Variablen.

Die Stoffe wurden vorbehandelt, um die Stabilität sicherzustellen. Dies bedeutet, dass sie alle in derselben Maschine gewaschen wurden.

Dann wurde jeder Faktor auf seine Weise experimentell getestet:

  • Wiedergewinnen (die Menge an Feuchtigkeit, die das Tuch unter normalen Bedingungen aufnimmt) wurde getestet, indem das Gewebe in einen wissenschaftlichen Ofen bei 105 Grad Celsius gestellt wurde, bis eine konstante Masse erreicht war. Dann wurden die Stoffe bei einer konstanten relativen Luftfeuchtigkeit einer normaleren Raumtemperatur ausgesetzt und erneut gewogen. Der Gewichtsunterschied ist die Menge an Feuchtigkeit, die aus der Luft aufgenommen wird.
  • Wärmewiderstand (und Leitfähigkeit) wurde auf einer wissenschaftlichen Kochplatte getestet, indem die Stoffe erwärmt und gemessen wurden, inwieweit Wärme von der Heizplatte durch den Stoff auf eine kühle Platte auf der anderen Seite übertragen wurde.
  • Flüssigkeitsaufnahmefähigkeit wurde gemessen, indem jedes Stück Stoff 60 Sekunden lang in destilliertes Wasser getaucht wurde, gefolgt von einer Ablassperiode von 120 Sekunden. Dann wurde der Stoff gewogen, um die absorbierte Flüssigkeitsmenge zu bestimmen.
  • Wasserdampfbeständigkeit wurde gemessen, indem der Stoff über eine spezielle poröse Platte über erneut destilliertem, entionisiertem Wasser gelegt wurde. Als das Wasser verdunstete, wurde gemessen, wie viel vom Stoff absorbiert wurde.
  • Wasserdampfdurchlässigkeit wurde gemessen, indem der Stoff verdampftes Wasser in einer speziellen Testschale aufsaugen ließ und dann eine Stunde lang auf einem Drehteller gedreht, gewogen und dann sechs Stunden lang und dann der Stoff erneut gewogen wurde. Der Unterschied ist die Menge an Wasserdampf, die absorbiert und dann aus dem Spinngewebe verdampft wurde (dies simuliert das Auslüften des Gewebes).

ERGEBNISSE

Da sie so viele Variablen testeten, waren die Ergebnisse offensichtlich recht komplex.

Das Ergebnis ist, dass der wichtigste Faktor aller getesteten Faktoren (Faser, Garnart, Struktur) ist Stoffstruktur. Speziell, volles Frottee war der beste Performer aller Art.

  • Wiedergewinnen:
    • Die Faser- und Gewebestruktur machte hier den größten Unterschied.
    • Acryl hatte die geringste Rückgewinnung an Fasertypen.
    • Terry hatte die höchste Wiedergewinnung an Fasertypen.
  • Wärmewiderstand:
    • Faser-, Garn- und Gewebestruktur machten alle einen Unterschied.
    • Einzeltrikot hatte den niedrigsten Wärmewiderstand aller Gewebestrukturen.
    • Acryl hatte den niedrigsten Wärmewiderstand aller Fasern.
    • High-Twist hatte den niedrigsten Wärmewiderstand der Garnarten.
  • Wasserdampfbeständigkeit:
    • Die Gewebestruktur machte dabei den größten Unterschied.
    • Single-Jersey hatte die niedrigste Wasserdampfbeständigkeit aller Gewebestrukturen.
  • Flüssigkeitsaufnahmefähigkeit:
    • Faser-, Garn- und Gewebestruktur machten alle einen Unterschied.
    • Einzeltrikot hatte die niedrigste Flüssigkeitsaufnahme aller Strukturen (Frottee hatte die höchste).
    • Acryl hatte die niedrigste Flüssigkeitsaufnahme aller Fasern (mittlere Wolle hatte die höchste).
    • Single Twist hatte die niedrigste Flüssigkeitsaufnahme aller Garnarten (Low Twist hatte die höchste).
  • Wasserdampfdurchlässigkeit:
    • Die Gewebestruktur machte den größten Unterschied.
    • Einzeltrikot hatte die höchste Wasserdampfdurchlässigkeit aller Gewebestrukturen.
  • Wärmeleitfähigkeit:
    • Die Gewebestruktur machte den größten Unterschied, aber auch die Faser wirkte sich aus.
    • Einzeltrikot hatte die niedrigste Wärmeleitfähigkeit aller Gewebestrukturen (Frottee hatte die höchste).
    • Feine Wolle hatte die höchste Wärmeleitfähigkeit aller Fasertypen.

Frottee (egal welche Faser es war) war am thermischsten und wasserdampfbeständigsten, am wenigsten wasserdampfdurchlässig, absorbierte am meisten Wasser und leitete die meiste Wärme von der Wärmequelle weg. Dies sind alles Eigenschaften einer guten Socke.

Die Frottee waren jedoch auch die dicksten und hatten die höchste Masse aller Tücher.

Einzeltrikot Stoffe waren am dünnsten, am leichtesten und hatten die geringste Beständigkeit gegen Hitze und Feuchtigkeit. Sie waren auch am wenigsten absorbierend und am wenigsten leitfähig.

Eines der interessanten Dinge ist, dass die Die Struktur der Stoffe schien einen allgemein stärkeren Einfluss auf ihre Eigenschaften zu haben als die Faser. Feine Wolle, mittlere Wolle und Acryl unterschieden sich nicht so sehr von der Anordnung dieser Fasern (einzelnes Trikot, halbes Frottee und Frottee).

ENDEFFEKT

  • Die Stoffmuster mit den besten Eigenschaften, die Sie von einer Socke erwarten, wurden größtenteils aus Frottee hergestellt.
  • Faser machte weniger einen Unterschied als Struktur.

Referenz

R. R. Van Amber, C. A. Wilson, R. M. Laing, B. J. Lowe & B. E. Niven (2015). Wärme- und Feuchtigkeitsübertragungseigenschaften von Sockengeweben, die sich in Fasertyp, Garn und Gewebestruktur unterscheiden. Textile Research Journal, 85 (12), 1269-1280. Verknüpfung: http://trj.sagepub.com/content/early/2014/12/04/0040517514561926.refs