Religiöse Kleidung am Arbeitsplatz Tragen religiöser Kleidung zur Arbeit und wie es darauf ankommt

F: Ist es wichtig, ob ich an meinem Arbeitsplatz religiöse Kleidung trage?

A: Die Entscheidung zu tragen drückt religiöse Überzeugungen durch das Aussehen aus (ob es sich um einen Hijab, Yarmulke, eine Kreuzkette oder sogar um Pflegepraktiken wie Piercings, Tätowierungen, das Tragen langer Haare oder eines Bartes handelt). kann ein hochsensibles Thema sein und hängt stark von den Einstellungen an Ihrem Arbeitsplatz, den Gesetzen Ihres Landes und der Art Ihrer Arbeit ab. Als Forscher in Psychologie, Religion und Mode kann ich einige Tipps geben, die für jeden nützlich sein können, der entscheidet, ob er religiöse Gegenstände zur Arbeit trägt.



HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Ich bin kein Anwalt und nichts davon stellt eine Rechtsberatung dar (wenn jemand darüber nachdenkt, seinen Arbeitgeber darüber zu verklagen).



Warum sollte ich religiöse Kleidung tragen, um zu arbeiten?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum man sich entscheiden könnte, zur Arbeit religiöse Kleidung zu tragen.



  1. Selbstdarstellung.
    • So wie ein Mann, dessen Lieblingsfarbe Rot ist, Rot in seine Garderobe integrieren möchte, kann ein Mann beschließen, seine religiösen Überzeugungen mit religiöser Kleidung auszudrücken.
  2. Religiöse Pflicht.
    • Einige Religionen erfordern die Verwendung religiöser Kleidung. Zum Beispiel verlangen einige Interpretationen des orthodoxen Judentums, dass Männer jederzeit eine Kippah (oder Yarmulke) tragen.
  3. Kulturelle Identifikation.
    • Religion ist mehr als nur ein Glaube an das Leben nach dem Tod oder an Gott. Religion kann auch ein Weg sein, sich mit einer größeren Kultur oder Geschichte zu verbinden.
  4. Verbindung zu anderen herstellen und anderen signalisieren.
    • Eine Person kann beschließen, religiöse Kleidung zu tragen, um eine Nachricht an andere (sowohl Mitarbeiter als auch Kunden) zu senden, die möglicherweise auf die gleiche Weise glauben.
    • Ein römisch-katholischer Mann kann beschließen, eine Kruzifixkette im katholischen Stil zu tragen, um sich mit seinen katholischen Mitarbeitern zu verbinden.
  5. Erinnerung an Werte.
    • Ein Gegenstand kann helfen, eine Person an ihre tiefen Werte zu erinnern.
    • Zum Beispiel war der Protestantismus historisch mit harter Arbeit im persönlichen Leben und Beruf verbunden.

In einer Studie aus dem Jahr 2011 (Referenz: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0022103110002301), eine Gruppe von Kanadiern und Amerikanern erhielt ein Spiel zum Entschlüsseln des Satzes. Einige von ihnen erhielten Sätze mit Wörtern, die mit der protestantischen Religion zusammenhängen (d. H. Himmel, Erlösung, Allmächtiger, Erlöser, Engel, Gerechter, Erretteter und Gott), und einige erhielten nicht-religiöse Sätze.

Nach dem Entschlüsseln des Satzes erhielten die Teilnehmer eine schwierige Anagrammaufgabe, in der sie Wörter erhielten, und wurden gebeten, die Buchstaben dieser Wörter zu verwenden, um neue Wörter zu bilden. Dies wird in der Psychologie verwendet, um zu messen, wie hart Menschen bereit sind, an einer schwierigen Aufgabe zu arbeiten und zu bestehen.

Die Ergebnisse zeigten das Amerikaner, denen in der ersten Aufgabe religiöse Worte gegeben wurden, arbeiteten bei der zweiten Aufgabe härter.



Diese Ergebnisse galten für Kanadier nicht.

Die Forscher schlugen vor, dass dies das Ergebnis einer „protestantischen Arbeitsmoral“ ist, die üblicherweise mit den USA in Verbindung gebracht wird.

Mit anderen Worten, in einigen Kulturen Eine Person könnte sich an religiöse Überzeugungen erinnern, um sich dazu zu bringen, härter zu arbeiten.

Dies sind alles positive Gründe, um Ihre religiösen Überzeugungen durch Kleidung auszudrücken. Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, warum dies zu Problemen am Arbeitsplatz führen kann.

  1. Es gibt religiöse Diskriminierung.
    • Es gibt eine Fülle von psychologischen Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass es am Arbeitsplatz religiöse Diskriminierung gibt. In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der religiösen Diskriminierungsklagen in den USA zugenommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10869-013-9290-0
    • Untersuchungen zeigen auch, dass Diskriminierung - manchmal ist uns dies nicht einmal bewusst (aufgrund von Geschlecht, Gewicht, Rasse usw.) - Einfluss darauf haben kann, ob Personen für einen Job eingestellt werden. Eine Diskussion hierzu finden Sie unter http://www.jstor.org/stable/20159314
    • Wenn man diese zusammenfasst, ist es vernünftig anzunehmen, dass die öffentliche Proklamation der Zugehörigkeit zu einer religiösen Gruppe dazu führen kann, dass Menschen Sie stereotypisieren und Sie negativer behandeln.
  2. Religiöser Ausdruck kann für Geschäfts- oder Arbeitsbeziehungen schlecht sein.
    • Das offene Ausdrücken religiöser Überzeugungen könnte möglicherweise bestimmte Kunden vertreiben oder Geschäftspartner oder Mitarbeiter auf subtile Weise beeinflussen.
    • In Fällen, in denen Sie Ihren Arbeitgeber vertreten (z. B. einen Verkäufer), kann religiöse Kleidung bedeuten, dass Ihre Überzeugungen für Ihren Arbeitgeber repräsentativ sind. Dies kann der Fall sein oder nicht!
  3. In einigen Ländern ist das Recht auf religiöse Meinungsäußerung nicht gesetzlich geschützt.
    • Zum Beispiel wurde die Equal Employment Opportunity Commission in den USA gegründet, um sicherzustellen, dass Arbeitnehmer nicht aufgrund ihrer Religion diskriminiert werden. Die Arbeitgeber haben jedoch erheblichen Spielraum bei der Ausarbeitung von Dresscodes, um einzuschränken, was Arbeitnehmer tragen dürfen und was nicht, solange diese Dresscodes konsequent durchgesetzt werden und eine bestimmte Gruppe aufgrund religiöser Überzeugungen nicht unfair diskriminieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: http://journals.lww.com
    • Einige medizinische
  4. Einige religiöse Kleidungsstücke können am Arbeitsplatz eine Gefahr darstellen.
    • Halsketten oder lange Stoffstücke, die baumeln oder ziehen, können Gefahren an schweren Maschinen oder an Orten darstellen, an denen Lebensmittel zubereitet werden.
    • Einige Kleidungsstücke sind aufgrund der Wahrscheinlichkeit, Bakterien zu übertragen oder die Arbeit zu beeinträchtigen, möglicherweise nicht für die Gesundheitsversorgung geeignet.

F: Soll ich also bei der Arbeit religiöse Gegenstände tragen oder nicht?

A: Wie Sie sehen können, lautet die Antwort darauf komplizierter als nur ja oder nein. Hier sind einige Fragen, die diese Entscheidung erleichtern könnten:

  • Versuchen Sie, eingestellt zu werden?
    • Sofern Sie sich nicht für eine Stelle bei einer religiösen Organisation bewerben, würde ich vorschlagen, Ihre Religion in der sehr volatilen und unter hohem Druck stehenden Situation eines Vorstellungsgesprächs so weit wie möglich für sich zu behalten.
  • Welche Nachricht möchten Sie senden?
    • Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie erreichen möchten oder welche Nachricht Sie an andere senden möchten, sollten Sie dies möglicherweise zuerst klären.
  • Wie wichtig ist es für Sie, Ihre religiösen Überzeugungen anderen an Ihrem Arbeitsplatz gegenüber zum Ausdruck zu bringen?
    • Ist das Tragen des religiösen Gegenstandes eine Voraussetzung in Ihrer Religion oder gibt es einen gewissen Spielraum, wann / wo Sie ihn tragen können?
    • Welchen Effekt erhoffen Sie sich von der Kommunikation Ihrer religiösen Ansichten?
  • Wie lautet die Kleiderordnung Ihres Unternehmens?
    • Ist die Kleiderordnung des Unternehmens fest und fair gemäß den Gesetzen des Landes, in dem Sie leben? Wenn ja, sollten Sie wahrscheinlich darauf achten.
  • Was ist Ihre Geschäftskultur und Atmosphäre?
    • Es ist wichtig, ein Gefühl für die Kultur und Atmosphäre Ihres Jobs zu bekommen, bevor Sie starke Signale senden. Ist es eine engmaschige Organisation, die die freie Meinungsäußerung behindert (stellen Sie sich zum Beispiel eine strenge Anwaltskanzlei vor)? Ist es eine entspannte Gruppe, die Wert auf freie Meinungsäußerung legt (stellen Sie sich ein entspanntes Software-Design-Unternehmen vor, in dem Mitarbeiter meist alleine arbeiten).
  • Haben Sie mit Ihrem Arbeitgeber gesprochen?
    • Wenn Sie mit Ihrem Chef gute Beziehungen haben, ist es möglich, dass er oder sie es zu schätzen weiß, dass Sie dies ansprechen.
  • Stellt meine Kleidung oder mein Gegenstand ein Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko dar?
    • Wenn Ihre religiöse Kleidung oder Ihr religiöser Gegenstand das Risiko für andere erhöht (Sicherheit, Hygiene usw.), sollten Sie möglicherweise überlegen, wo Sie arbeiten oder ob Sie den Gegenstand tragen möchten.
  • Bin ich bereit, ein gewisses Risiko einzugehen, wenn ich meine religiösen Ansichten zum Ausdruck bringe?
    • Wenn Sie ausdrücken, dass Sie Mitglied einer Religion sind, bedeutet dies, dass Sie die Katze bei der Arbeit aus dem Sack lassen - es geht nicht wieder rein! Es gibt viele psychologische Faktoren, die mit Kategorisierung, Stereotypisierung und Vorurteilen verbunden sind, wenn es darum geht, Mitglied einer Religion zu sein. Wenn Sie Mitglied einer Minderheitsreligion sind (oder einer, die allgemein diskriminiert wird), ist es möglich, dass Menschen negativ auf Sie reagieren, wenn Sie öffentlich die Mitgliedschaft in einer organisierten Religion zum Ausdruck bringen. Sind Sie bereit, dieses Risiko einzugehen?

Ich werde diese Frage nicht für Sie beantworten. Das Tragen religiöser Kleidung ist eine sehr persönliche Entscheidung, und Sie müssen die Entscheidung mit Ihrem eigenen Wertesystem treffen. Treffen Sie Ihre Entscheidung jedoch nachdenklich. Es gibt positive, negative und Unsicherheiten - genau wie in vielen anderen Lebensbereichen!