Mythen und Wahrheiten über Krawatten und Gesundheit Wie das Tragen enger Krawatten die Gesundheit beeinträchtigen kann

Einige Männer beschweren sich, dass Krawatten unangenehm sind. Du hast ein enges Tuch um deinen Hals gewickelt - das kann doch nicht gut für dich sein, oder? In diesem Artikel werde ich einige Gesundheitsmythen und Wahrheiten über Krawatten behandeln.

Behauptung: Das Tragen einer engen Krawatte erhöht den Blutdruck in Ihrem Kopf und erhöht das Risiko eines Mannes, einen Schlaganfall oder andere Probleme zu haben.

Die Wissenschaft sagt: Wahrscheinlich falsch

In einer Studie 2011 in der Zeitschrift veröffentlicht Schlaganfallforschung und -behandlungEine Gruppe von Forschern konstruierte einen Krawatten-Simulationsapparat, um festzustellen, ob er Probleme mit Männern verursachte zerebrovaskuläre Reaktivität (bestimmte Blutdruckverschiebungen im Kopf). Der Apparat wurde um den Hals eines Mannes gewickelt und der zerebrovaskuläre Druck wurde durch eine Methode untersucht, die als 'Atemstillstandsindex' bezeichnet wurde.



  • ERGEBNIS: Der Bindungssimulator hat die zerebrovaskuläre Reaktivität ein wenig verändert (das ist schlecht), aber er war immer noch innerhalb normaler Grenzen (das ist gut).

FAZIT: Eine enge Krawatte schien keine negativen Auswirkungen auf den Blutdruck im Kopf zu haben.

Behauptung: Das Tragen einer engen Krawatte erhöht den Druck in den Augen, was für Menschen mit Glaukom schlecht ist.

Die Wissenschaft sagt: WAHR UND FALSCH

ZU Studie im Jahr 2003 veröffentlicht Im British Journal of Ophthalmology wurde die Auswirkung des Tragens einer Krawatte auf den Augeninnendruck (den Druck der Flüssigkeit in den Augäpfeln) bei Männern mit und ohne Glaukom untersucht. Das haben sie gefunden Der Augeninnendruck (IOD) stieg bei beiden Gruppen von Männern an, wenn sie eine Krawatte festzogen. Augeninnendruck ist a Risikofaktor für Glaukom Ein künstliches Anheben mit einer Krawatte kann auch die Messung des Augeninnendrucks beeinträchtigen.

Im Jahr 2005 jedoch eine andere Studie in der veröffentlicht Journal of Glaukom nahm diese Forschung einen Schritt weiter. Sie maßen den Augeninnendruck bei einer Gruppe von Glaukom- und Nicht-Glaukompatienten vor dem Tragen einer Krawatte, 3 Minuten nach dem Festziehen einer Krawatte, 15 Minuten nach dem Festziehen einer Krawatte und dann 3 Minuten nach dem Lösen der Krawatte. Diese Forscher fanden das heraus Durch das Festziehen des Gleichstands wurde der Augeninnendruck bei einigen Teilnehmern erhöht, aber der Augeninnendruck ging nach 15 Minuten wieder zurück.

SCHLUSSFOLGERUNG: Das Festziehen einer Krawatte erhöht zunächst den Augeninnendruck, aber der Körper gewöhnt sich nach einigen Minuten an das Tragen der Krawatte, und daher müssen Personen mit Glaukom Krawatten nicht meiden.

Behauptung: Das Tragen einer engen Krawatte kann bei Personen, die längere Zeit am Computer arbeiten, Nacken- und Schulterschmerzen verursachen.

Die Wissenschaft sagt: WAHR

Eine Gruppe koreanischer Forscher veröffentlichte eine Studie im Jahr 2011 das untersuchte die Wirkung des Tragens einer engen Krawatte Nackenbewegung und obere Trapezmuskulatur. Es ist bereits bekannt, dass das Sitzen an einem Computer in einer geduckten Position Nacken- und Schulterprobleme verursachen kann - machen Krawatten dies noch schlimmer?

Die Forscher rekrutierten eine Reihe von Computerarbeitern (einige mit Krawatten, andere ohne) und maßen die Bewegungsumfang in ihren Hälsen sowie wie hart ihre Trapezmuskeln arbeiteten nach längerer Zeit am Computer arbeiten.

ERGEBNISSE: Enge Krawatten reduzierten die Bewegungsfreiheit des Nackens und ließen die Trapezmuskeln härter arbeiten.

SCHLUSSFOLGERUNG: Wenn Sie längere Zeit an einem Computer arbeiten, lockern Sie Ihre Krawatte ein wenig, um Nacken- und Schulterschmerzen zu vermeiden. Und lümmeln Sie nicht!

Behauptung: Krawatten können Bakterien und Krankheiten verbreiten.

Die Wissenschaft sagt: WAHR

Dies war eine wichtige Frage, die zu beantworten war Ärzte, die ungesicherte Krawatten tragen, verbreiten möglicherweise unbeabsichtigt Bakterien. Daher wurde diese Frage in den letzten Jahrzehnten in mehreren Experimenten untersucht.

Zum Beispiel, eine 2012 veröffentlichte Studie in der Journal of Hospital Infection untersucht, ob Krawatten und lange Ärmel Bakterien übertragen.

  • Ein bestimmtes relativ harmloses Bakterium wurde kultiviert und dann auf die Krawatten und Ärmel der Ärzte (kurz und lang) gewischt. Dann führten die Ärzte Routineuntersuchungen an simulierten „Patienten“ (Mannequins, die in Krankenhausbetten lagen) durch, und diese „Patienten“ wurden dann überprüft, um festzustellen, ob sich die Bakterien ausgebreitet hatten.

ERGEBNISSE: Die Ärmellänge hatte keinen Einfluss darauf, ob sich die Bakterien ausgebreitet hatten. Ärzte mit ungesicherten Bindungen verbreiten die Bakterien jedoch überall.

SCHLUSSFOLGERUNG: Wenn Sie einen Job haben, bei dem das Risiko einer bakteriellen Infektion besteht, sollten Sie eine Fliege tragen - oder überhaupt keine Krawatte.

Verweise

M. Rafferty, T. J. Quinn, J. Dawson & M. Walters (2011). Krawatten und zerebrovaskuläre Reaktivität bei jungen gesunden Männern: Eine randomisierte Pilot-Crossover-Studie. Schlaganfallforschung und -behandlung, 20111-4. Verknüpfung: http://www.researchgate.net/

Talty, P. & O'Brien, P. D. (2005). Verursacht längeres Tragen einer engen Krawatte einen erhöhten Augeninnendruck? Journal of Glaukom, 14(6), 508-510. Verknüpfung: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16276286

C. Teng, R. Gurses-Ozden, J. M. Liebmann, C. Tello & R. Ritch (2003). Einfluss einer engen Krawatte auf den Augeninnendruck. British Journal of Opthalmology, 87(8), 946 & ndash; 948. Verknüpfung: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1771792/

Weber, R.L., Khan, P.D., Fader, R.C. & Weber, R.A. (2012). Prospektive Studie zur Wirkung von Hemdsärmeln und Krawatten auf die Übertragung von Bakterien auf Patienten. Journal of Hospital Infection, 80252-254. Verknüpfung: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22305288

Yoo, I., Kim, M. & Yoo, W. (2011). Auswirkungen des Tragens einer engen Krawatte auf den Bewegungsumfang des Gebärmutterhalses und die Aktivität der oberen Trapezmuskulatur während der Computerarbeit. Arbeit, 39261-266. Verknüpfung: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21709362