Achtsamkeitsmeditation und Persönlichkeitsveränderung Wie Gewohnheiten Ihren Charakter verändern

Meditation Teil 1:

Achtsamkeitsmeditation und Persönlichkeitsveränderung

F: So viele Ratschläge bei Real Men Real Style scheinen sich darum zu drehen, meine Persönlichkeit zu verändern. Aber ist das überhaupt möglich? Ich weiß, dass ich ein oder zwei Gewohnheiten ändern kann, aber ich kann nichts gegen meine Persönlichkeit tun, oder? Bin ich hoffnungslos, wenn es mir einfach nicht wichtig genug ist, mich zu ändern?

A: Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie Ihre Persönlichkeit verändern können. Erstens ist das Ändern einer großen Anzahl von Gewohnheiten im Grunde dasselbe wie das Ändern Ihrer Persönlichkeit (da Persönlichkeit im Grunde genommen Ihre Verhaltensmuster über einen längeren Zeitraum sind), aber es gibt eine neue Methode, die in der Psychologie sehr beliebt geworden ist, weil sie funktioniert: Meditation.



Einführung in die Meditation



Das moderne Leben ist das Gegenteil von Meditation: Es ist rasant, es gibt Hunderte von Dingen, die ständig unsere Aufmerksamkeit erregen, und unsere Aufmerksamkeit ist in vielerlei Hinsicht geteilt.

Bei Meditation geht es darum, mit eigenen Gedanken zu sitzen und nichts „Produktives“ zu tun (zumindest nicht äußerlich produktiv).



Aber der erste Schritt, um sich selbst, Ihre Persönlichkeit, Ihre Gewohnheiten und die Art und Weise, wie Sie anderen begegnen, zu ändern, besteht darin, WERDEN SIE SICH SELBST BEWUSST.

  • Es mag so aussehen, als würde man herumsitzen und Zeit verschwenden, aber wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Meditation in diesem Bereich einen großen Unterschied macht.
  • Dies ist eine Möglichkeit, sich selbst bewusster zu werden und wichtige Aspekte Ihrer Persönlichkeit, Konzentration, Emotionen und Ihres Selbstverständnisses zu ändern.

Was ist Meditation?

Es gibt drei große Meditationsklassen:



  • Konzentrationsmeditation - Konzentration auf ein bestimmtes Thema, Bild oder Mantra. Visualisierung ist eine Form der Konzentrationsmeditation.
  • Achtsamkeitsmeditation - Lernen, wie Sie sich Ihrer eigenen Gedanken und Gefühle bewusster werden, ohne darauf zu reagieren. So können Sie sich wirklich bewusst werden, wie Sie denken und fühlen.
  • Liebevolle Güte Meditation - Eine ganz bestimmte Art von Meditation, mit der Sie lernen, mehr Mitgefühl mit sich selbst und anderen zu haben.

Die Artikel in dieser Reihe konzentrieren sich auf Achtsamkeitsmeditation, aber die anderen haben auch Vorteile.

Sie könnten fragen, 'Warte, ist Meditation nicht eine buddhistische Sache? Ich bin nicht religiös / ich bin nicht spirituell / ich bin spirituell, aber ich bin nicht buddhistisch! '


Achtsamkeit und Persönlichkeitsveränderung

    • Menschen haben im Allgemeinen die Idee, dass die Persönlichkeit „fest“ ist und niemand etwas tun kann, um ihre Persönlichkeit zu ändern. Das ist nicht wahr.
    • Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Achtsamkeitsmeditation die Persönlichkeit auf positive Weise beeinflussen kann.
    • In einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Umfassende Psychiatrie 2014 wollten vier italienische Forscher untersuchen, wie Achtsamkeitsmeditation verschiedene Persönlichkeitsmerkmale beeinflusst:
  • Selbstbestimmung
        • Auch als Selbstbestimmung bekannt. Die Fähigkeit, das eigene Verhalten an die Anforderungen der Situation anzupassen, um die persönlich gewählten Ziele und Werte zu verfolgen. Menschen, die dieses Merkmal hoch schätzen, sind dazu in der Lage Handeln Sie im Moment schnell und entschlossen, um Entscheidungen zu treffen, die sie zu ihren eigenen Zielen führen.
  • Kooperativität
        • Die Fähigkeit einer Person zu arbeite gut mit anderen eher, als egoistisch und feindselig sein.
  • Selbsttranszendenz
        • Dies bezieht sich auf den spirituellen Bereich einer Person (nicht unbedingt religiös). Menschen, die dieses Merkmal hoch schätzen, fühlen sich mit anderen und der Welt verbunden, und auch sehen, dass es im Leben wichtigere Dinge gibt als sich selbst.

Diese Studie ist leistungsstark, da sie eine anständige Anzahl von Teilnehmern über einen langen Zeitraum (ein Jahr) erfasst.

Innerhalb von 24 Monaten wurden drei Achtsamkeitsmeditationstrainings organisiert. 41 Personen wurden ausgewählt, um an den Kursen teilzunehmen, da sie keine Erfahrung mit Meditation hatten. Eine Gruppe von 15 Personen wurde als Kontrollgruppe ausgewählt (sie erhielten kein Meditationstraining).

Die Mitglieder der Gruppen erhielten einen Persönlichkeitstest, bevor sie das Meditieren lernten.

Dann erhielten sie eine 8-wöchiger Meditationstraining Das bestand aus 2-stündigen Kursen pro Woche sowie Anweisungen, 30 Minuten täglich zu meditieren (sie erhielten eine CD, die sie jeden Tag durch die Meditation führte).

Nachdem sie den Kurs durchlaufen hatten, wurde jeder Teilnehmer gefragt, ob er jeden Tag * wirklich * meditierte oder ob er nachließ.

Dann erhielten sie erneut die Persönlichkeitsumfrage.

ERGEBNISSE::

Im Laufe des Jahres gab es drei Meditationsgruppen.

Die Teilnehmer wurden nicht aus irgendeinem Grund, sondern nur nach dem Zeitpunkt, zu dem sie sich für die Kurse angemeldet hatten, in eine der Gruppen eingeteilt. Analysen zeigten, dass die Mitglieder jeder der Gruppen vor dem Start im Wesentlichen gleich waren (in Bezug auf Persönlichkeitsmerkmale).

Nachdem das Training beendet war, stellte sich heraus, dass die Gruppen 1 und 3 ziemlich gut darin waren, konsequent Meditation zu praktizieren. Gruppe 2 war damit nicht einverstanden.

Es stellte sich heraus, dass die Gruppen, die mit der Meditationspraxis übereinstimmten (Gruppen 1 und 3) deutlich höhere Charakterverbesserung als Gruppe 2 oder die Kontrollgruppe.

Dies bedeutet, dass sie alle drei Merkmale signifikant höher hatten:

  • Selbstbestimmung
  • Zusammenarbeit
  • Selbsttranszendenz

Da diese alle durch Selbstberichte gemessen werden (Menschen, die sich selbst und ihre Eigenschaften beschreiben), zeigt dies, dass sich die Meditation geändert hat wie Menschen sich selbst wahrnahmen und über sich selbst sprachen.

DISKUSSION:

Das zeigt Diese Persönlichkeit kann sich durch konzentrierte Anstrengung verändern. Diejenigen, die konsequent meditierten, fanden sich wieder:

  • Besser in der Lage, dynamische Entscheidungen in dem Moment zu treffen, in dem sie ihre Ziele erreichen.
  • Besser in der Lage, mit anderen zu arbeiten, ohne als feindlich oder zu aggressiv egozentrisch wahrgenommen zu werden.
  • Besser in der Lage zu sein, das Gefühl zu nutzen, dass es Ideale und Werte gibt, die über ihr eigenes Interesse hinausgehen.

UND konsequente Meditation half den Menschen, besser über sich selbst und ihre eigene Persönlichkeit nachzudenken.

All dies sind Eigenschaften, die einen erfolgreichen Mann von seinen Kollegen abheben.

Referenz

Campanella, F., Crescentini, C., Urgesi, C. & Fabbro, F. (2014). Achtsamkeitsorientierte Meditation verbessert die selbstbezogenen Charakterskalen bei gesunden Personen. Umfassende Psychiatrie, 551269-1278.