Horizontale vs. vertikale Streifen | Fakten und Fiktionen über gestreifte Kleidung

F: Das habe ich in der Vergangenheit gehört horizontale Streifen jemanden zum Schauen bringen breiter und vertikale Streifen lass sie schauen größer und dünner. Aber ich sehe immer wieder Studien, die hin und her gehen, ob dies wahr ist. Wem glaube ich?

A: Ungefähr drei Jahrzehnte Forschung zu dieser Frage haben zu inkonsistenten Ergebnissen geführt. Eine neuere Studie scheint zu zeigen, dass dies daran liegt, dass die Antwort tatsächlich komplizierter ist, als wir alle möchten.

HINTERGRUND:



Es gibt eine berühmte optische Täuschung namens Helmholtz Illusion, 1867 von einem Mann namens Helmholtz entdeckt.

  • Welches dieser Quadrate sieht dünner und höher aus als das andere? Die meisten Leute würden sagen Das linke Quadrat sieht dünner und größer aus.

Aber das scheint der konventionellen Weisheit zu widersprechen horizontale Streifen lassen eine Person dicker / breiter aussehen. Wäre es nicht umgekehrt?

  • Eine Reihe von Studien hat diesen Effekt getestet und widersprüchliche Ergebnisse gefunden. Warum sollte Mode anders funktionieren als diese berühmte optische Täuschung?
  • Drei japanische Forscher bemerkten einige interessante Muster in der vorherigen Forschung. Sie alle präsentierten Bilder von Modellen mit horizontalen oder vertikalen Streifen. Sie verwendeten jedoch nicht dieselben Modelle: Einige waren fett und andere dünn. Außerdem waren sie alle unterschiedlich schattiert. Und schließlich wurden sie in verschiedenen Reihenfolgen präsentiert.
  • Diese Forscher entschieden Hier spielten mehrere Faktoren eine Rolle und veröffentlichte eine Studie, in der ihre Hypothesen in der Zeitschrift getestet wurden i-Wahrnehmung im Jahr 2013.
  • Die Forscher führten eine Reihe von Studien durch, in denen die Möglichkeit getestet wurde, dass drei Faktoren die gesamte bisherige Forschung zu diesem Thema beeinflussten:

Ob das Modell schlank oder fett ist.

Ob frühere Urteile anderer Menschen spätere Urteile anderer Menschen beeinflussen.

Ob die Urteile zwischen den Menschen so unterschiedlich sind, dass das Ganze nicht sehr nützlich ist.

EXPERIMENT:

  • 31 Studenten (63% weiblich) wurden für die Studie rekrutiert.
  • Die Schüler wurden auf einen Stuhl gesetzt und Legen Sie ihr Kinn in eine Kinnstütze, die sicherstellt, dass ihre Augen einen gewissen Abstand zu einem Computerbildschirm haben.
  • Auf den Bildschirmen blitzten eine Reihe von Computerbildern auf, die Personen zeigten, mit denen sie Kleidung trugen entweder horizontale oder vertikale Linien.
    • Die Größe der Bilder wurde digital verändert entweder schlank oder breit.
  • Es wurden zwei Figuren gezeigt Seite an Seite für 1,8 Sekunden. Einer hatte horizontale Streifen und der andere hatte vertikale Streifen. Anschließend sollten die Teilnehmer beurteilen, welches der Bilder dicker war, und eine Taste drücken, um ihre Antwort anzuzeigen.
  • Diese Methode wurde 20 Mal mit schlanken Figuren und 20 Mal mit fetten Figuren oder zuerst mit den fetten Figuren und dann mit den schlanken Figuren durchgeführt.

ERGEBNISSE:

Was denkst du - ist konventionelle Weisheit für Mode wahr oder ist die Helmholtz-Illusion der Hauptantriebsfaktor?

  • Die konventionelle Weisheit wurde nicht als wahr befunden. Horizontale Streifen lassen Menschen nicht dicker aussehen und vertikale Streifen lassen Menschen nicht schlanker und größer aussehen.
  • ABER manchmal machten die Streifen überhaupt keinen Unterschied.

Welche Faktoren haben beeinflusst, ob die Helmholtz-Illusion für die Figuren zutrifft?

  • Größe des Modells:
    • JA. Schlanke Modelle sehen mit horizontalen Streifen noch dünner aus (unterstützen die Helmholtz-Illusion und widersprechen der herkömmlichen Weisheit).
    • Dieser Effekt war jedoch bei den Breitmodellen nicht so stark - bei Breitmodellen hatte die Art des Streifens von sich selbst überhaupt keinen so großen Einfluss.
  • Reihenfolge der Präsentation:
    • JA. Hier ist ein interessantes Ergebnis. Als SLENDER-Modelle zuerst Menschen und dann breiten Modellen gezeigt wurden, war die Helmholtz-Illusion für beide Gruppen am stärksten (horizontale Streifen lassen Menschen größer und schlanker erscheinen). Dies galt sowohl für fette als auch für schlanke Bilder. Auch hier scheint konventionelle Weisheit nicht zu gelten.
    • Als die breiten Modelle zuerst gezeigt wurden, schien die Art des Streifens für niemanden von Bedeutung zu sein.
  • Varianz zwischen Beobachtern:
    • JA. Bezeichnenderweise stellten die Forscher fest, dass, obwohl es beim Vergleich der Durchschnittswerte bemerkenswerte Ergebnisse gab, bei allen Teilnehmern eine Vielzahl von Ergebnissen vorlag.

DISKUSSION:

Damit Wie interpretieren wir die Ergebnisse? dieses Experiments? Hier sind einige wichtige Schlussfolgerungen, die aus den Ergebnissen abgeleitet werden können:

In keinem Fall wurde die konventionelle Weisheit als wahr befunden. Horizontale Streifen ließen im Großen und Ganzen niemanden breiter aussehen. Vertikale Streifen ließen eine Person im Großen und Ganzen nicht größer und schlanker aussehen.

In der Tat, wo es einen Effekt gab, unterstützte es die gegenteilige Schlussfolgerung.

Horizontale Streifen gemacht schlank Menschen sehen größer und schlanker aus.

Bei den dickeren Modellen machten die Arten der Streifen viel weniger Unterschied.

Die Urteile der Menschen schienen stärker von den Modellen beeinflusst zu sein, die sie zuvor beurteilt hatten.

Aus irgendeinem Grund (den die Autoren nicht vollständig verstanden haben) wurde die Helmholtz-Illusion sehr stark, als die Teilnehmer zuerst eine große Gruppe schlanker Menschen beurteilten.

Was bedeutet das für Laien?

Wenn wir eine Person betrachten, vergleichen wir sie mental mit Menschen, die wir bereits gesehen haben.

Hier ist das (sehr seltsame, aber wissenschaftlich unterstützte) Fazit:

  • Wenn eine dicke Person zu einer Veranstaltung voller dünner Personen geht, können horizontale Streifen dazu führen, dass sie schlanker und größer aussehen.

Warum? Die Forscher waren sich nicht sicher.

Schließlich gab es noch einen großen Take-Away:

Dort war so viel Variation zwischen den Teilnehmern an der Studie dass die Forscher zu dem Schluss kamen, dass Streifen im Großen und Ganzen keinen großen Unterschied machen können.

Dies würde erklären, warum alle früheren Studien seit den 80er Jahren inkonsistent waren.

Dies lässt es scheinen, Wenn Sie nicht basierend auf den Ergebnissen dieser Studie eine kalkulierte, komplexe Entscheidung treffen möchten, können Sie Ihre Modeauswahl auf der Grundlage anderer Faktoren treffen, anstatt ob die Streifen horizontal oder vertikal sind.

Wann immer die Wissenschaft nicht in die eine oder andere Richtung zu gehen scheint, sage ich Vertraue deinem persönlichen Urteil.

REFERENZ

Ashida, H., Kuraguchi, K. & Miyoshi, K. (2013). Die Helmholtz-Illusion lässt Sie nur dann fit aussehen, wenn Sie bereits fit sind, aber nicht für alle. Ich-Wahrnehmung, 4347-351. Verknüpfung: http://ipe.sagepub.com/content/4/5/347.short