Formelle Kleidung Abstraktes Denken und Macht Wie formelle Kleidung Ihre Denkweise beeinflusst

F: Wie verändert das Tragen von formeller Kleidung meine Denkweise?

A: Ja. Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass formelle Kleidung grundlegende kognitive Prozesse auf eine Weise verändern kann, die in einem Labor beobachtet werden kann.

EINFÜHRUNG

Es gibt eine ganze Reihe von Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass die Art und Weise, wie wir uns kleiden, nicht nur unser Denken widerspiegelt, sondern auch unser Denken verändert.



Eine Gruppe von Forschern der Columbia University und der California State University veröffentlichte ein Artikel im Jahr 2015 in der Zeitschrift Sozialpsychologie und Persönlichkeitswissenschaft Prüfung der Frage von wie formelle Kleidung das Denken verändert.

Ihre Vorhersagen basierten auf früheren Theorien und Forschungen, aber das Interessante an diesem Artikel war die Tatsache, dass es 5 separate Studien gab, die alle verschiedene kognitive Prozesse (Denkweisen) testeten und wie sie durch formale Kleidung beeinflusst wurden.

Alle Studien konzentrierten sich auf abstrakte und konkrete Verarbeitung.

  • Abstrakte Verarbeitung ist definiert als übergeordnete, ganzheitliche und breite mentale Repräsentationen.
  • Was bedeutet das? Es bedeutet, den Wald anstelle der Bäume zu betrachten - Big Picture Zeug.
  • Das Gegenteil von abstrakter Verarbeitung ist Betonbearbeitung.
  • Die konkrete Verarbeitung konzentriert sich auf enge, praktische und definierte Dinge.
  • Wenn Sie gut in 'das große Ganze betrachten'Dann bist du ein abstrakter Denker.
  • Wenn Sie sich mehr darauf konzentrieren kurzfristige Gewinne, die sofort verfügbar sind (ein Vogel in der Hand) als Langzeitvögel (zwei im Busch) denken Sie konkreter.

STUDIE 1

Diese Studie untersuchte die Beziehung zwischen Kleidung und abstrakte Verarbeitung.

60 Studenten wurden für eine Online-Umfrage rekrutiert.

Die Schüler wurden gebeten bewerten Sie die Formalität der Kleidung, die sie gerade trugen gegen Kleidung, die normalerweise von Gleichaltrigen getragen wird.

Sie wurden auch nach ihren gefragt sozioökonomischen Status (Reichtum). Dies ist wichtig, da die Forscher den Einfluss ihrer sozialen Klasse aus der Statistik entfernt haben.

  • Auf diese Weise maßen sie nur die Wirkung ihrer Kleidung und nicht die Auswirkung, wie ihr Reichtum ihre Kleidung beeinflusste.
  • Die Teilnehmer wurden gefragt, wie viel finanzielle Unterstützung sie für die Schule erhalten haben.

Dann haben alle Teilnehmer eine Formular zur Verhaltensidentifikation auf abstraktes vs. konkretes Denken zu testen.

  • Mit diesem Formular können die Teilnehmer ihre bevorzugten Definitionen von Wörtern auswählen. Die Optionen reichen von abstrakter bis konkret.
  • Ein Punkt ist beispielsweise: 'Wählen Sie Ihre bevorzugte Beschreibung für' Abstimmung '- 1. Beeinflussung einer Wahl oder 2. Markieren eines Stimmzettels.'
  • 'Beeinflussung einer Wahl' wird als abstrakter angesehen, da Sie sich ansehen, wie die Aktion der Abstimmung das Gesamtbild beeinflusst.
  • Das „Markieren eines Stimmzettels“ wird als konkreter angesehen, da der Fokus auf dem einzelnen Akt selbst liegt und nun darauf, wie er in das Gesamtbild passt.

ERGEBNISSE:

Wie vorhergesagt, Je formeller die Kleidung des Schülers ist, desto abstrakter ist sein Denken.

Das Die soziale Klasse des Schülers (Wohlstand) hatte keinen Einfluss auf die Ergebnisse und die Auswirkung des Reichtums wurde aus der statistischen Analyse entfernt.

STUDIE 2

Nachdem die Forscher diese Ergebnisse erhalten hatten, testeten sie ihre Hypothese weiter.

  • Sie führten nur eine ähnliche Studie wie die erste durch Sie haben konkretes und abstraktes Denken unterschiedlich gemessen.
  • Sie berücksichtigten auch die Wirkung von Stimmung.

Diesmal wurden 60 weitere Studenten für die Umfrage rekrutiert.

Erneut bewerteten sie die Formalität ihrer derzeit getragenen Kleidung im Vergleich zu der ihrer Kollegen.

Anschließend führten die Teilnehmer ein Stimmungsmaß durch, das als Zeitplan für positive und negative Auswirkungen bezeichnet wurde.

Dann machten die Schüler ein anderes Maß an abstraktem als konkretem Denken:

  • Diesmal haben die Forscher gemessen Kategorie Inklusivität.
  • Kategorie Inklusivität ist ein Maß für kreative Möglichkeiten, Dinge in Kategorien einzuteilen.
  • Menschen, die abstrakter denken, sind eher dazu bereit kreativ etwas in eine Kategorie einordnen.
  • Zum Beispiel a Kamel könnte als kategorisiert werden Fahrzeug.
    • Ein abstrakter Denker könnte sagen: 'Hmm, ja, sozusagen können Kamele Fahrzeuge sein!'
    • Ein konkreter Denker könnte sagen: 'Nein, Kamele sind hauptsächlich vierbeinige Tiere und das war's.'

ERGEBNISSE:

Wieder einmal die Forscher stellte eine Verbindung zwischen Formalität der Kleidung und abstraktem Denken her.

Menschen, die formelle Kleidung tragen waren eher geneigt, Dinge kreativ in Kategorien einzuteilen, indem sie über ungewöhnliche Verwendungen für sie nachdachten.

Nach Untersuchung der Stimmungswirkung stellten die Forscher fest, dass Die Stimmung hatte keinen Einfluss auf das abstrakte oder konkrete Denken und dies wurde aus der Analyse entfernt.

Der sozioökonomische Status wurde ebenso wie bei der ersten Studie aus der Analyse entfernt.

STUDIE 3

In allen früheren Studien wurden Zusammenhänge zwischen dem, was eine Person bereits trug, und ihrer Denkweise untersucht.

Um wirklich zu sehen, ob es einen Effekt gibt, mussten die Forscher experimentell die Kleidung der Menschen ändern und sehen, ob das ihr Denken ändert.

In dieser Studie wurden 50 Studenten dazu aufgefordert Bringen Sie zwei Kleidungsstücke ins Labor::

  • Ein formelles Outfit: 'Die Kleidung, die Sie zu einem Vorstellungsgespräch tragen würden.'
  • Ein lässiges Outfit: 'Die Kleidung, die du zum Unterricht tragen würdest.'

Die Schüler wurden nach dem Zufallsprinzip angewiesen, entweder ihre formelle Kleidung oder ihre Freizeitkleidung anzuziehen.

Die Schüler haben erneut eine Messung des abstrakten und des konkreten Denkens durchgeführt: in diesem Fall die Aufgabe der Kategorie Inklusivität.

ERGEBNISSE:

Noch einmal, Es wurde eine Beziehung zwischen formaler Kleidung und abstraktem Denken gefunden.

Studenten, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, formelle Kleidung zu tragen konnten sich eine kreativere Kategorisierung vorstellen als diejenigen, die Freizeitkleidung trugen.

STUDIE 4

Die Forscher versuchten nun, Studie 3 auf andere Weise zu replizieren.

54 Studenten wurden gebeten, sowohl ein formelles als auch ein lässiges Outfit ins Labor zu bringen (wie in Studie 3).

Wieder wurden die Schüler nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, entweder das formelle oder das lässige Outfit zu tragen.

Diesmal taten es die Schüler eine grundlegende Wahrnehmungsaufgabe.

  • In dieser Aufgabe wurde vor jedem Schüler eine Figur auf einem Bildschirm dargestellt.
  • Die Figur war ein großer Buchstabe, der aus vielen kleineren Buchstaben bestand (zum Beispiel ein großer Buchstabe 'L', der aus vielen kleineren 'H' bestand).
  • Den Schülern wurde die Figur gezeigt und dann darum gebeten Identifizieren Sie entweder den größeren Buchstaben oder die kleineren Buchstaben, aus denen er besteht.
  • Die Genauigkeit und Reaktionszeit des Schülers wird gemessen.
  • Auf diese Weise können die Forscher feststellen, ob sich die Schüler besser auf das Gesamtbild (den größeren Buchstaben) oder die Einzelheiten (die kleineren Buchstaben) konzentrieren.

ERGEBNISSE:

Wie vorhergesagt und im Einklang mit allen vorherigen Studien, Schüler in formeller Kleidung konzentrierten sich besser auf das Gesamtbild (den großen Buchstaben).

So wurde formale Kleidung in 4 separaten Studien, die abstraktes Denken auf unterschiedliche Weise messen, mit abstrakterem Denken im großen Stil in Verbindung gebracht.

STUDIE 5

Jetzt interessierten sich die Forscher für die größte Frage von allen - Warum?

  • Warum fördert formelle Kleidung das abstrakte Denken im großen Stil?

Die Forscher stellten zwei Hypothesen auf:

  • Vielleicht verbessert formelle Kleidung Gefühle sozialer Distanz, was zu abstraktem Denken führt.

Beweis: Formelle Kleidung ist mit angemessenen, steiferen und weniger bequemen Einstellungen verbunden.

  • Freizeitkleidung ist mit intimen, sozial engen und vertrauten Umgebungen verbunden.

Alternativ kann auch formelle Kleidung damit verbunden sein Leistung, was zu abstraktem Denken führt.

Menschen mit Macht (Präsidenten, CEOs, Richter usw.) befassen sich mit großen Dingen und abstrakten Dingen.

  • Menschen mit weniger Macht befassen sich im Allgemeinen mehr mit bestimmten Aufgaben und weniger damit, wie Aufgaben zum Ganzen beitragen.

In dieser Studie wurden 150 Studenten für eine Internetumfrage rekrutiert.

In der Umfrage bewerteten die Schüler die Formalität der Kleidung, die sie gerade trugen, im Vergleich zu ihren Kollegen.

Dann machten die Schüler eine Reihe von Maßnahmen zur sozialen Distanz. Zum Beispiel:

  • Wie viel hatten sie mit ihren Kollegen gemeinsam.
  • Wie nah sie sich ihren engen Freunden, ihrer Familie und ihren Klassenkameraden fühlten.
  • Wie wahrscheinlich wäre es, dass sie neben einem Klassenkameraden sitzen, wenn sie sie im Kino sehen würden.
  • Wie wahrscheinlich ist es, dass sie am Ende einer Party einen Klassenkameraden umarmen.
  • Wie wahrscheinlich ist es, dass sie an einem Drink eines Klassenkameraden nippen, wenn sie es probieren möchten.

Dann haben die Schüler gemessen, wie mächtig sie sich fühlten.

  • Sie gaben lediglich an, wie stark sie sich zum Zeitpunkt der Umfrage fühlten.

Dann machten die Schüler eine weitere abstrakte oder konkrete Denkaufgabe, gefolgt von einer Messung des Wohlstands.

ERGEBNISSE:

Noch einmal, formelle Kleidung war mit abstrakter Verarbeitung verbunden.

Hat formelle Kleidung das Denken beeinflusst, weil sie die soziale Distanz erhöht hat oder weil sie die Macht erhöht hat?

  • Die Statistiken deuten darauf hin, dass formelle Kleidung das Denken beeinflusst, weil sie das Machtgefühl steigert.

DISKUSSION

Was sagt uns das alles über das Tragen formeller Kleidung?

Formelle Kleidung fördert das Gesamtbild.

  • Es veranlasst uns, über den Tellerrand hinaus zu denken, zu sehen, wie die Teile zum Ganzen beitragen, und den Wald vor lauter Bäumen zu sehen.
  • Es hängt damit zusammen, zu sehen, wie alles Teil eines großen Systems ist.
  • Mächtige Menschen, die große Systeme verwalten müssen (wie Unternehmen und Länder), tendieren zu formeller Kleidung.

Eigentlich, Die Wirkung von formeller Kleidung entsteht dadurch, dass sich das Gefühl einer Person ändert.

  • Formelle Kleidung führt zu einem stärkeren Gefühl, was zu einem abstrakteren Denken führt.

Wie können Sie diesen Effekt für Sie arbeiten lassen?

  • Kommt auf die Aufgabe an.

Müssen Sie ein großes System verwalten oder über den Tellerrand hinaus denken? Versuchen Sie buchstäblich, formelle Kleidung anzuziehen.

  • Müssen Sie sich auf die Details einer bestimmten Aufgabe konzentrieren und sind weniger mit der Verwaltung des gesamten Systems befasst? Freizeitkleidung wird diese Art des Denkens fördern.

Referenz

M. L. Slepian, S. N. Ferber, J. M. Gold & A. M. Rutchick (2015). Die kognitiven Konsequenzen formeller Kleidung. Sozialpsychologie und Persönlichkeitswissenschaft, 6 (6), 661-668. Verknüpfung: http://www.columbia.edu/~ms4992/Publications/2015_Slepian-Ferber-Gold-Rutchick_Clothing-Formality_SPPS.pdf