Gefeuert wegen herausfordernder Kleiderordnung? | 4 Gründe, die Kleiderordnung bei der Arbeit einzuhalten | Sollten Sie das Management als Praktikant herausfordern?

Gefeuert für herausfordernde Kleiderordnung tallv1Sollten Sie wegen herausfordernder Kleiderordnung entlassen werden?

Genauer gesagt, herausfordernde Kleiderordnung als Praktikant?



In jungen Jahren sind wir darauf angewiesen, was wir anziehen sollen.



Es gibt eine geeignete Möglichkeit, sich in verschiedenen Einstellungen zu präsentieren.

Als Kinder bis ins Erwachsenenalter kleiden wir uns entsprechend den Aktivitäten, an denen wir beteiligt sind.



Das Schülerhandbuch enthält die Kleiderordnung, mit deren Hilfe effektive Lernumgebungen geschaffen werden können.

Dresscodes vereinen die Gruppe und geben den Spielern eine Identität im Mannschaftssport

Und Arbeit ist keine Ausnahme.



Die Kleiderordnung in einem professionellen Umfeld zielt darauf ab, einen Rahmen allgemein anerkannter Kleidung für die tägliche Interaktion zu schaffen.

In diesem Artikel wird die Bedeutung einer professionellen Kleiderordnung erläutert und warum wir uns alle daran halten sollten.

Es wird auch eine Antwort auf einen Brief berührt, der über eine herumgereicht wurde Praktikant wird wegen Petitionsmanagements entlassen, um die Kleiderordnung zu ändern.

Der Inhalt des Briefes ist wie folgt zusammengefasst:

''Ich konnte ein Sommerpraktikum bei einer Firma machen Das funktioniert in der Branche, in der ich nach meinem Abschluss arbeiten möchte. Ich fand die Kleiderordnung zu streng Aber ich wollte nichts sagen, bis ich bemerkte, dass einer der Arbeiter immer flache Schuhe trug, die aus einem anderen Stoff als Leder hergestellt waren, oder Laufschuhe, obwohl beide Dinge gegen die Kleiderordnung verstießen.

Ich sprach mit meinem Manager darüber, dass ihm nach der Kleiderordnung ein gewisser Spielraum eingeräumt wurde, und mir wurde gesagt, dass dies nicht möglich sei, obwohl die andere Person das tun darf. Ich stellte bald fest, dass es vielen anderen Praktikanten genauso ging, und denen, die ihre Manager danach fragten, wurde dasselbe gesagt wie mir.

Wir beschlossen, einen Vorschlag zu schreiben, in dem dargelegt wird, warum wir jemandem nach der Kleiderordnung Spielraum lassen sollten. Wir haben den Vorschlag mit einer Petition begleitet, die von allen Praktikanten (mit Ausnahme eines Praktikanten, der sich weigerte, ihn zu unterzeichnen) unterzeichnet und unseren Managern zur Prüfung vorgelegt wurde. Unser Vorschlag forderte, dass wir auch Sein Es ist erlaubt, Laufschuhe und Nicht-Leder-Flats sowie Sandalen (allerdings keine Flip-Flops) und andere Nicht-Dress-Schuhe zu tragen, die unter eine eher legere Freizeitkleidung passen würden. Es ging hauptsächlich um Schuhe, aber wir haben auch die Bitte aufgenommen, keine Anzüge und / oder Blazer zu tragen, um eine lässigere, aber dennoch professionelle Kleiderordnung zu erreichen.

Am nächsten Tag wurden wir alle, die die Petition unterzeichnet hatten, zu einem Treffen eingeladen, bei dem wir dachten, unser Vorschlag würde diskutiert. Stattdessen wurde uns mitgeteilt, dass wir aufgrund unseres „unprofessionellen“ Verhaltens von unseren Praktika entlassen wurden. Kurz vor dem Ende des Treffens teilte uns einer der Manager mit, dass die Arbeiterin, die gegen die Kleiderordnung verstoßen durfte, eine ehemalige Soldatin war, die ihr Bein verloren hatte und daher die Erlaubnis erhielt, alle Arten von Schuhen zu tragen, in die sie gehen konnte. Dann waren wir es aufgefordert, unsere Ausweise abzugeben und unsere Sachen zu sammeln und das Anwesen so schnell wie möglich zu verlassen.

Gefeuert? Was denken Sie? Zu weit?

Hier sind 4 Gründe, warum diese Praktikantin ihre Grenzen überschritten hat.

Klicken Sie HIER, um das Video anzusehen - Gefeuert, um die Kleiderordnung in Frage zu stellen?

Klicken Sie HIER, um das Video auf YouTube anzusehen - Sind Dresscodes wichtig?

# 1 Dress Code ist nicht willkürlich

Dresscodes dienen vielen Zwecken. Es gibt jedoch zwei Hauptgründe, die man zur Kenntnis nehmen sollte.

  1. Die Dresscodes kommunizieren für die Organisation, wer sie als Teil einer Marke oder einer Identität sind. Es ist das, was das Unternehmen seiner Peer Community, seinen Aktionären und Mitarbeitern präsentiert.
  2. Die Kleiderordnung ist auch ein Sicherheitsmechanismus. Dies könnte die Haftung in einigen Fällen von Verletzungen am Arbeitsplatz einschränken und Verletzungen verhindern. Zusätzlich, Dresscodes zielen normalerweise darauf ab, die Verzerrung im Aussehen zu beseitigen. Diese Regeln wurden verwendet, um Abteilungsmitarbeiter und Mitarbeiter in großen und organisationsübergreifenden Organisationen zu identifizieren.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Unternehmen anders ist und diese Unterschiede den Dresscode begründen. Ein häufiges Beispiel sind Unternehmen, die mit der Öffentlichkeit in Kontakt treten.

Diese Organisationen möchten im Allgemeinen, dass Sie sich in einem klaren Geschäft oder in einer professionellen Geschäftskleidung befinden, damit Ihre Kunden wissen, dass Sie es ernst meinen. Das Wallstreet Journal berichtet, dass (laut Forschung) eine Person, die sich besser kleidet, produktiver ist.

Unternehmen, die die Öffentlichkeit nicht sehen, sind oft weniger formell. Sogar noch ein kreatives Unternehmen oder Unternehmen, die die Kunstszene oder Social-Web-Kunden bedienen, können den Komfort ihrer Mitarbeiter begrüßen und fördern, indem sie eine weniger formelle Kleiderordnung fördern.

Praktikanten Nr. 2 sollten bessere Prioritäten haben

Es wirft eine offensichtliche Frage auf. Hat diese Person die Bestrafung verdient?

Es wirft auch eine nicht so offensichtliche Frage auf. Warum konzentrierten sich die Prioritäten des Praktikanten auf das Falsche?

Als Praktikant sollte Ihr oberstes Ziel darin bestehen, die Fähigkeiten zu erwerben, die Sie für eine hervorragende Karriere benötigen, und nicht die Regeln eines Unternehmens zu ändern, bei dem Sie noch nicht einmal eingestellt wurden.

Stellen Sie sich als Gast bei jemand anderem vor. Ein Haus, das Sie eines Tages einstellen möchte.

Organisationen sind sich einig, dass Kleidung wichtig ist, damit sie die Entscheidung für Sie treffen. Ein Praktikant sollte sich darauf konzentrieren, seine Fähigkeiten zu stärken, um sich auf seine Karriere vorzubereiten, nicht auf das, was er tragen muss.

Es ist in Ordnung, persönliche Überzeugungen darüber zu haben, wer Sie sind und wofür Sie stehen. Ein allgemein anerkanntes Geschäftsprinzip ist, dass diese Überzeugungen (politisch, religiös und finanziell) nicht in den Arbeitsplatz gelangen. Wir können der Liste jetzt Bedenken hinsichtlich der Kleiderordnung hinzufügen.

Zu wissen, wofür Sie stehen, und zu äußern, wofür Sie stehen, sind zwei verschiedene Dinge und sollten mit Weisheit nachdenklich angegangen werden.

Das Einbringen Ihrer persönlichen Überzeugungen oder Einwände gegen Unternehmensregeln und -richtlinien während eines Testlaufs oder einer Probezeit in einer Organisation ist sehr riskant und weist möglicherweise einen Mangel an Priorisierung auf. Die Zeit, die Sie verärgert über Oxfords im Vergleich zu Segeltuchschuhen verbringen, kann ein Problem für das Unternehmen oder den potenziellen Arbeitgeber darstellen.

Was nicht getan werden sollte, ist das Ausstrahlen von Beschwerden in einer Briefkampagne oder ein Petitionsansatz, der Missachtung der Autorität vermitteln könnte.

Das Streben nach Klarheit in Bezug auf die Kleiderordnung erfolgt am besten über die Personalabteilung. Sie sind besser in der Lage, die Haltung des Unternehmens zur Spiegelung der Branche, der Sicherheit und der Einheitlichkeit zu erklären. Obwohl die Anfrage vernünftig sein mag, erzeugt diese passive aggressive Haltung eine negative Stimmung am Arbeitsplatz.

# 3 Unternehmen haben keine Zeit, sich mit passiven aggressiven Taktiken zu befassen

Wenn eine Gruppe eine Petition sammelt, geht sie explizit passiv aggressiv vor.

Petitionen werden historisch verwendet, wenn:

  1. Der Entscheider kann nicht erreicht werden
  2. Der Entscheidungsträger hat eine persönliche Anfrage über einen langen Zeitraum explizit ignoriert.

Richtlinien und Verfahren wurden überprüft und implementiert, um sicherzustellen, dass die täglichen Abläufe einer Organisation nicht verzögert werden, um jedes aufgetretene Problem zu lösen.

Dinge wie die Kleiderordnung wurden im Voraus angesprochen, um Zeit und Ressourcen in Bereichen zuzuweisen, die für die Organisation von größter Bedeutung sind, nämlich das Wachstum.

Viele Geschäftsinhaber und Führungskräfte haben nicht die Zeit, sich mit den auftretenden Problemen der Kleiderordnung zu befassen.

Als Manager oder Geschäftsinhaber wird viel Zeit in verbracht

  • Sicherstellen, dass die Ziele erreicht werden
  • Das Team arbeitet effizient
  • Personalfähigkeiten werden effektiv eingesetzt

Dies gilt insbesondere dann, wenn neue Mitarbeiter eingestellt oder ein Praktikant in eine Position eingeführt wird.

In dieser Situation wird zu Beginn der Beziehung (bis zu großen Änderungen) eine Frage der Kleiderordnung behandelt, damit Zeit und Aufmerksamkeit auf das Geschäft konzentriert werden können.

Als Arbeitgeber sind Sicherheit und Rentabilität das Hauptanliegen. Als Mitarbeiter ist Sicherheit und Produktivität das Hauptanliegen. Diese beiden sind äußerst besorgniserregend, wenn sie kompromittiert werden.

# 4 Die Weigerung, die Unternehmensrichtlinien zu befolgen, ist nicht generationsübergreifend

Lassen Sie uns einfach den Elefanten im Raum zerquetschen.

Es ist keine tausendjährige Sache.

Die Idee der Kleiderordnung ist nicht altmodisch.

Von Babyboomern bis zur Generation X - und jetzt Millennials (Generation Y) - haben wir Änderungen in der Kleiderordnung in unserer individuellen und lässigen Kleidung festgestellt. Die professionellen Dresscodes (ausgedrückt und impliziert) waren jedoch im Allgemeinen konsistent und mit wenigen Änderungen gleich.

Damit wir uns verstehen. Mit kann man nichts falsch machen

  • Dunkle Hose
  • Weißes Hemd mit Knöpfen
  • Dunkle Schuhe

Ich würde am ersten Tag eine Krawatte tragen, da sie entfernt werden kann und den Look lässiger macht, sollte die Bürokultur dies für akzeptabel halten. Wenn der Job, den Sie haben, eine tatsächliche Uniform hat, tragen Sie sie!.

Dies mag schwer zu glauben sein, aber Dresscodes wurden nicht geschaffen, um unterdrückerisch zu sein. Sie wurden entwickelt, um Generationsunterschiede zu beseitigen und einen Standard zu schaffen, nach dem alle gleich betrachtet werden können.

Bei professionellen Dresscodes geht es mehr darum, die Unternehmenskultur und die Rolle, die Sie einnehmen, zu berücksichtigen, und weniger darum, sich mit einer bestimmten Altersgruppe zu identifizieren.

In unserer modernen Gesellschaft vollzieht sich ein rascher Wandel. Einige möchten, dass sich auch die interne Geschäftsinfrastruktur schnell ändert. Obwohl dies in einigen Bereichen vernünftig sein mag, ermöglicht die Einheitlichkeit der Kleiderordnung einem Unternehmen, seinen Grundüberzeugungen über seine Geschäftsidentität treu zu bleiben und gleichzeitig den Bedürfnissen des Verbrauchers gerecht zu werden.

Es ist eine Denkweise.

Das Befolgen der Kleiderordnung bei der Arbeit ist ein Zeichen dafür, dass der Bedarf an Arbeitskräften anerkannt wird. Es ist kein Verzicht auf die Akzeptanz der Generationen oder die individuelle Identität. Es ist die Einhaltung einer Regel, die für Sie in Betracht gezogen wurde.

Original Post finden Sie hier