Faktoren, die den Haarausfall bei Männern beeinflussen | So verhindern Sie Haarausfall oder Glatze

F: Die Männer in meiner Familie scheinen alle zu sein verlieren ihre HaareIch kann also wohl nichts dagegen tun, oder? Wie können Sie die Genetik bekämpfen?

A: Während es stimmt, dass die Genetik die größte Rolle dabei spielt, ob ein Mann unter Haarausfall leidet (männliche Alopezie), Es gibt Verhaltensfaktoren, die den Haarausfall beeinflussen.

Möchten Sie eine vollständige Anleitung zu Herrenhaaren?



RMRS Hair eBook

Klicken Sie HIER, um dieses KOSTENLOSE 58-seitige eBook herunterzuladen

Im Jahr 2013, Ein Artikel wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Plastische Rekonstruktive Chirurgie Untersuchung von Faktoren, die den männlichen Haarausfall beeinflussen.

Die Forscher verfolgten eine interessante Strategie, um sowohl genetische als auch Verhaltensfaktoren zu untersuchen: Sie untersuchten 92 identische männliche Zwillinge.

Jeder der Zwillinge wurde auf verschiedene Weise untersucht:

Testosteronspiegel wurden in ihrem Speichel gemessen

Digitale Fotos ihrer Haare (oder deren Fehlen)

Präzise Messungen der vorderen, seitlichen und oberen Haarlinien

Beobachter beurteilen die Ausdünnung der Haare in jedem Teil des Kopfes

Fragebogen zu ihrer Lebenszeit

Dann wurde der Haarausfall jedes Mannes mit seinem Verhalten im Laufe seines Lebens korreliert und mit seinen identischen Zwillingen verglichen.

Die Theorie ist, dass jeder identische Zwilling ungefähr die gleiche Genetik hat, aber unterschiedliche Verhaltensweisen. Auf diese Weise können Sie feststellen, inwieweit Gene und Verhaltensweisen dazu neigen, den Haarausfall zu beeinflussen.

(In Wirklichkeit ist die Genetik nicht ganz so einfach, aber für unsere Zwecke brauchen wir uns darüber keine Sorgen zu machen.)

Möchten Sie eine vollständige Anleitung zu Herrenhaaren?

RMRS Hair eBook

Klicken Sie HIER, um dieses KOSTENLOSE 58-seitige eBook herunterzuladen

ERGEBNISSE:

Genetik

Es überrascht nicht, dass die Genetik vorne und oben (aber nicht an den Seiten) den größten Faktor beim Haarausfall spielte.

Wenn Haarausfall in Ihren Genen liegt, ist es wahrscheinlicher, dass Sie Ihr Haar verlieren.

Alter

Wiederum nicht überraschend: Je älter ein Mann war, desto wahrscheinlicher war es, dass er Haarausfall hatte.

Dies traf auf jeden Teil des Kopfes zu.

Kinder

Vielleicht ist dies für diejenigen, die Kinder haben, nicht so überraschend: Je mehr Kinder ein Mann hatte, desto weniger Haare hatte er vorne.

Möglicherweise liegt dies an dem erhöhten Stress, der mit der Geburt von Kindern verbunden ist (aber sie sind es trotzdem wert, oder?)

Diät

Mehr Koffein korrelierte mit mehr Haarausfall vorne und oben am Kopf.

Die Männer, die in einer Woche mehr als 4 alkoholische Getränke tranken, hatten mehr Haarausfall an den Seiten und auf der Oberseite des Kopfes.

Interessanterweise hatten die Männer, die vollständig auf Alkohol verzichteten, auch mehr Haarausfall an den Seiten und auf der Oberseite des Kopfes.

Rauchen

Männer, die rauchten, hatten mehr Haarausfall an der Vorder- und Oberseite ihres Kopfes.

Die Forscher schlugen vor, dass Rauchen die Durchblutung der Haarfollikel einschränkt und die Follikel sterben lässt.

Krankheitsgeschichte

Männer mit Hautkrankheiten in der Vorgeschichte verloren durchschnittlich mehr Haare an den Seiten und oben.

Kleidung

Hier ist eine Überraschung: Das Tragen eines Hutes schützte Männer tatsächlich vor Haarausfall an den Seiten ihres Kopfes.

Ich habe immer gehört, dass das Tragen von Hüten zu Haarausfall führte, aber die Forscher schlugen vor, dass Hüte die Kopfhaut vor Sonnenschäden schützen, und dies könnte erklären, warum das Tragen von Hüten Haarausfall verhindert.

Stress

Hier ist eine weitere interessante Wendung: Erhöhter lebenslanger Stress führte zu weniger Haaren auf der Oberseite des Kopfes, aber mehr an den Seiten.

Hormone

Zwillinge mit mehr Testosteron im Speichel als ihre Zwillingskollegen hatten mehr Haare an den Seiten ihres Kopfes.

HINWEIS:

Dies könnte ein wichtiger Zeitpunkt sein, um zu erwähnen, dass Korrelation nicht unbedingt gleichbedeutend mit Kausalität ist.

Nur weil diese Faktoren mit mehr Haarausfall verbunden waren, bedeutet dies nicht, dass ein direkter Kausalzusammenhang besteht.

Es könnte sein, dass es andere Faktoren gibt, die sowohl das Verhalten als auch den Haarausfall verursachen.

Wenn Ihnen diese Informationen jedoch dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören oder übermäßiges Trinken zu reduzieren, lassen Sie sich davon nicht aufhalten.

DISKUSSION:

Daher gibt es eine Reihe von Maßnahmen, um Haarausfall zu verhindern, selbst wenn man eine genetische Veranlagung für Haarausfall hat:

Stress reduzieren

Reduzieren Sie das Koffein

Mit dem Rauchen aufhören

Mäßig trinken (unter 4 Getränke pro Woche)

Etwas Trinken ist tatsächlich hilfreich bei Haarausfall.

Einen Hut tragen

Erhöhen Sie Testosteron

Möchten Sie eine vollständige Anleitung zu Herrenhaaren?

RMRS Hair eBook

Klicken Sie HIER, um dieses KOSTENLOSE 58-seitige eBook herunterzuladen

Referenz

J. Gatherwright, M. T. Liu, B. Amirlak, C. Gliniak, A. Totonchi & B. Guyuron (2013). Der Beitrag endogener und exogener Faktoren zur männlichen Alopezie: Eine Studie an eineiigen Zwillingen. Plastische Rekonstruktive Chirurgie, 131(5), 794 & ndash; 801. Verknüpfung: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23629119