Hunde = attraktiver? | 4 Studien, die beweisen, warum Männer einen Hund besitzen sollten

'Hunde sind der beste Freund des Menschen.'

Zustimmen?

Ich sollte es wissen - ich bin mit 20 Hunden bei meiner Tante aufgewachsen.



Aber hier ist die Sache:

Einige Jungs erkennen nicht ALLE Vorteile eines Welpen.

(Neben der Gesellschaft und bedingungslosen Liebe)

Denk darüber nach…

Es gibt einen Grund, warum Frauen diese Bilder von lieben berühmte Männer mit ihren Hunden.

Hunde können:

  • Verbessere deinen Stil
  • Machen Sie zugänglicher
  • Zeichne die Damen noch mehr zu dir
  • Helfen Sie, eine Frauennummer zu bekommen

Glaubst du mir nicht?

Lesen Sie weiter, um es herauszufinden wie Hunde die Attraktivität eines Mannes steigern...

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen - Dogs + Style = Attractive

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen - Wie Hunde die Attraktionsstufen steigern

Studie Nr. 1 - Hunde machen Sie zugänglicher

Einige Jungs haben ein gutes Aussehen, einen großartigen Sinn für Humor ...

Aber sie haben möglicherweise nicht die zugänglichste „Aura“ (wahrscheinlich, weil sie schüchtern oder schüchtern sind).

Aber ärgere dich nicht! Es gibt zwei Dinge, die das wieder wettmachen können:

  • Ein toller Stil
  • Ein Hund

Dies wurde von den Forschern June McNicholas und Glyn Collis bewiesen, die eine Studie in der British Journal of Psychology in 2000.

Sie wollten herausfinden, wie Hunde das physische und psychische Wohlbefinden der Menschen fördern können.

Experiment A: Durchschnittliche Frau, die den ganzen Tag einen Hund mitbringt

Die Forscher rekrutierten einen Labrador Retriever aus einem Hundetrainingszentrum - das für seine Ruhe und Unauffälligkeit bekannt war.

Es war eine Experimentatorin, die sie fünf Tage lang während all ihrer Lebensaktivitäten begleitete. Sie würde dann die nächsten fünf Tage damit verbringen, die gleichen Aktivitäten ohne den Hund durchzuführen.

Ergebnisse: Mit dem Hund in der Nähe hatte die Frau insgesamt 3x so viele soziale Interaktionen wie sie, als sie alleine war. Der Hund diente als guter Eisbrecher, besonders bei Fremden und Bekannten.

Experiment B: Ein gut gekleideter Mann, der einen Hund herumbringt

Diesmal waren die Forscher neugierig, ob ein Hund einen stilvollen Mann noch zugänglicher machen könnte, als wenn er unbegleitet ist.

Sie ließen einen scharf gekleideten Mann vier Orte in einer kleinen englischen Stadt besuchen. Er mischte die folgenden Elemente, um sein Aussehen an jedem Ort zu ändern:

  • Modische Kleidung (Hemd mit Kragen, Krawatte, Sportjacke, gepresste Hose)
  • Schäbige Kleidung (altes T-Shirt, fleckige Jacke, zerrissene und schmutzige Jeans, abgenutzte Arbeitsstiefel)
  • Ein 'ordentlicher' Hund (mit einer modisch passenden Leine und einem Halsband)
  • Ein 'ungepflegter' Hund (mit einer Leine)
  • Kein Hund

Während des Experiments stand ein unabhängiger Beobachter in einiger Entfernung. Er zeichnete auf, wie viele Personen mit dem Mann interagierten - plus Länge und Art (verbal / nonverbal) jeder Interaktion.

Ergebnisse:

  • Modische Kleidung = 705 Interaktionen
  • Schäbige Kleidung = 465 Interaktionen
  • Mit einem Hund ('ordentlich' oder 'schäbig') = 500 Interaktionen
  • Kein Hund = 57 Interaktionen

Überraschenderweise war es egal, ob der Hund schäbig wirkte oder nicht. Der Mann hat das gewonnen die meisten Interaktionen, indem man einfach gut gekleidet ist UND einen Hund mitbringt.

Seien Sie Ihr stilvollstes Ich - und alles, was übrig bleibt, ist, einen Hund mitzubringen, um maximale Annäherung zu erreichen. Es ist nicht so wichtig, Ihren Hund zu „verschönern“. Stellen Sie einfach sicher, dass es harmlos ist!

Studie Nr. 2 - Hunde erhöhen die langfristige Attraktivität

Wie können Sie Frauen zeigen, dass Sie eine Hüterin sind - kein typischer „Cad“, den sie nicht heiraten oder ihre Kinder großziehen möchten?

Es wird allgemein angenommen, dass viele Frauen sich für Männer interessieren, die gute Versorger und Erzieher sein können. Sie suchen einen guten langfristigen Partner - einen engagierten Ehemann und Vater.

Dies führt aus der Sicht einer Frau zu zwei Arten der Attraktivität von Männern (basierend auf früheren Untersuchungen):

  • 'Cad' (kurzfristig): Männer, die als „böse Jungs“, wettbewerbsfähig und sozial dominant angesehen werden - sie treffen sich nur, paaren sich und ziehen schnell weiter
  • 'Dad' (langfristig): Männer, die als „Ehemannmaterial“ angesehen werden - sie kümmern sich um langfristige Werbung und darum, die „richtige“ Frau zu finden

Können 'Cad' -Männer also nur Frauen für sich gewinnen, die eine Verbindung wollen, aber nicht diejenigen, die eine echte Beziehung wollen? Dies wurde in einer Studie von Sigal Tifferet et al. (veröffentlicht in der Zeitschrift für Evolutionspsychologie im Jahr 2013).

Sie befragten 100 unverheiratete Frauen, die zwei Vignetten lesen würden, bei denen es entweder um Folgendes ging:

  • Ein 'Cad' mit einem Hund + einem 'Vater'
  • Ein 'Cad' + ein 'Vater' mit einem Hund

Diese Frauen bewerteten jeden Charakter danach, „wie wahrscheinlich es ist, dass sie ihn heiraten“. Sie beurteilten auch die „Paarungsbemühungen“ jedes Mannes (wie bereit er war, in eine Beziehung zu investieren).

Ergebnisse:

  • 'Dad' -Typen hatten standardmäßig mehr 'langfristige' Attraktivität - ein Hund hat das nicht wirklich geändert
  • 'Cad' -Typen hatten mehr 'kurzfristige' Attraktivität - aber diejenigen mit einem Hund wurden in Bezug auf 'langfristige Attraktivität' und 'Paarungsaufwand' viel höher bewertet als ihre hundelosen Kollegen

Dies bestätigt, dass Hunde ein starkes Signal für „Papa“ -Eigenschaften sein können - was dazu beitragen kann, die Attraktivität eines sogenannten „Cad“ -Typs zu steigern. Es wird seine dominanten, übermäßig aufgeschlossenen Eigenschaften ausgleichen.

Studie Nr. 3 - Frauen bevorzugen 'Dog Guys' gegenüber 'Cat Guys'

Hier ist das Interessante an der Kultur „Katzen gegen Hunde“ in unserer Gesellschaft. Dies bedeutet auch, dass ihre Eigentümer in gewissem Maße nicht kompatibel sind.

Wenn Sie also eine Haustierkatze haben und eine Frau treffen, die Hunde LIEBT - passen Sie auf!

Spielt die Art von Haustier eine Rolle, wenn Sie versuchen, jemanden zu treffen? Frühere Forschungen sagen dies.

Es zeigt, dass Haustiere - wie unmittelbare Familienmitglieder - den Erfolg einer Dating-Beziehung beeinflussen können.

Zurück zu Katzen und Hunden: Es ist eine Tatsache, dass sich beide Tiere auf entgegengesetzte Weise verhalten und mit ihren Besitzern interagieren:

  • Katzen: weniger sozial, unabhängiger und weniger pflegebedürftig
  • Hunde: sozialer, erfordern mehr Aufmerksamkeit und Pflege

Jedes Tier löst unterschiedliche soziale Effekte aus. Benachteiligt das also 'Katzenjungs' im Bereich Dating und Werbung? Das haben Peter Gray et al. wollte in ihrer Studie wissen (veröffentlicht in der Tagebuch Anthrozoos im Jahr 2015).

Sie befragten über 1.200 Personen bei Match (deren Alter zwischen den 20ern und 50ern lag). Sie sollten ihr Geschlecht und ihr Alter angeben und Fragen beantworten zu:

  • Ob sie einen Hund oder eine Katze (oder ein anderes Haustier) besaßen
  • Ob sie Haustiere in einem Partner attraktiv fanden
  • Welche Haustiere betrachteten sie als die 'heißesten'

Ergebnisse:

  • Frauen waren eher von Tierbesitzern angezogen, Männer mit Haustieren in ihrem Profil und insbesondere Jeder Mann, der eine 'Hundeperson' ist
  • Frauen waren weniger mit Männern verabredet, die sagten, sie seien „keine Haustierperson“. oder eine 'Katzenperson'
  • Frauen waren sich eher einig, dass das Haustier eines Mannes seine Persönlichkeit repräsentiert

Also ja - es ist wichtig, ob Sie insgesamt ein 'Katzen-' oder ein 'Hunde-Typ' sind. Ihr Date kann super verrückt nach Haustieren sein oder auch nicht. Aber es besteht eine gute Chance, dass sie dich mehr mag, wenn du Hunde liebst - und deinen eigenen Hund hast.

Aber wenn sie Katzen bevorzugt, ist das eine andere Geschichte ...

Studie Nr. 4 - Hunde können Ihnen helfen, die Nummer einer Frau zu ermitteln

Hier ist ein weiterer Beweis dafür, dass Hunde Ihnen helfen, Frauen anzulocken (falls Sie mehr Überzeugungsarbeit benötigen).

Diese letzte Studie wurde von Nicholas Gueguen und Serge Ciccotti (veröffentlicht in der Tagebuch Anthrozoös in 2008).

Sie untersuchten die Rolle von Hunden bei der „Erleichterung menschlicher Interaktionen“ - insbesondere, um Menschen dazu zu bringen, die Anfrage eines Hundebesitzers zu erfüllen.

Ein Experiment umfasste einen 20-jährigen Mann (der unabhängig als attraktiv eingestuft wurde), der ein T-Shirt, Jeans und Turnschuhe trug.

Der Fang? Sie haben es erraten - er wurde entweder mit oder ohne Hund gesehen.

Er würde verschiedene Frauen auf der Straße ansprechen, um:

  • Stellen Sie sich vor und geben Sie seinen Namen
  • Sagen Sie der Frau, dass er sie wirklich hübsch findet
  • Fragen Sie, ob sie ihre Nummer angeben und sich später auf einen Drink treffen könnte

Ergebnisse:

  • Unter den Frauen, die er ALLEIN ansprach, gaben 9,2% ihre Telefonnummer an
  • Unter denen, die er mit einem Hund ansprach - 28,3% gaben es (3x so viele JA-Antworten)

Studien an Männern mit Hunden:

3 Haupt-Imbissbuden

1. Frauen lieben im Allgemeinen Tiermenschen

Die meisten Frauen lieben Hunde. Und diese Vorliebe erstreckt sich auch darauf, wie sie sich für Hundebesitzer interessieren.

Einige Leute haben Schwierigkeiten, Empathie und Freundlichkeit darzustellen - was ihre Annäherung behindert. Aber sie können das wieder wettmachen, indem sie einen Hund bekommen.

Es zeigt allen (auch völlig Fremden), dass sie ein gewisses Maß an Freundlichkeit haben, sodass sie um Hilfe oder Anweisungen gebeten werden können.

2. Hundeliebhaber + Katzenliebhaber = funktioniert möglicherweise nicht

Wenn Sie ein 'Katzenkerl' sind und Ihr Date eine 'Hundefrau' ist, seien Sie gewarnt, dass dies zu Spannungen führen kann.

Sie könnte dich am Ende viel weniger mögen als anfangs - bis zu dem Punkt, dass es dir ohne ein Haustier besser gegangen wäre.

Die Realität ist, dass Hunde bedürftiger sind als Katzen. Es gibt also eine inhärente Annahme, dass „Hundeleute“ insgesamt pflegender, fürsorglicher und verantwortungsbewusster sind als „Katzenmenschen“.

3. „Hundefrauen“ berücksichtigen mehr Dinge über einen Mann

Für jeden „Hundekerl“, der eine Frau trifft, die Hunde liebt - Sie haben einen guten Start!

Da Sie der Typ sind, der mehr „Papa“ -Aktivität besitzt, stechen Sie in einem Meer von Männern hervor, die zu egoistisch, verantwortungslos oder unerfahren sind, um sich niederzulassen. Und die Damen werden das bemerken.

Beachten Sie jedoch, dass „Hundefrauen“ auch schnell auf Sie schließen können - basierend auf der Rasse Ihres Hundes, wie Sie sich zu Hause darum kümmern, wie Sie ihn in der Öffentlichkeit behandeln usw.

Ihr hundeliebendes Date hat ihre eigenen Überzeugungen zu diesen Dingen. Aber wenn deine Überzeugungen zu ihren passen, ist das großartig! Es zeigt, wie gut Sie als „Anbieter“ in Zukunft sein werden.

Also ... denkst du darüber nach, einen Hund zu bekommen? Zunächst möchten Sie vielleicht wissen, welche Hunderassen bei den Damen am wahrscheinlichsten ein Hit sind.

Aber denken Sie daran: Haustiere sind eine große Verantwortung. Behandle deinen eigenen Hund nicht schlecht, als wäre es nur ein Modeaccessoire. Frauen werden das schnell herausfinden. Sobald Sie erwischt werden, ist Ihr Ruf TOAST.

Möchten Sie mehr über die Wissenschaft des Stils erfahren? Einfach stöbern RealMenRealStyle.com. Sie erhalten viele Einblicke in meine Kurse Die persönliche Bild-Blaupause und Ein Leitfaden für Männer zum Stil - sowie über 2.000 hier veröffentlichte, von der Forschung unterstützte Artikel.