Hunde erhöhen die „langfristige“ Attraktivität von Männern Wie ein Hund Sie attraktiv aussehen lässt

F: Wie kann ich die Wahrnehmung verbessern, dass ich ein guter langfristiger Partner bin?

A: Viele Frauen interessieren sich nur für Männer, die sich engagieren wollen. Sie suchen Anbieter und Pflegekräfte. Eine Möglichkeit, Ihre Attraktivität für diese Frauen zu erhöhen, besteht darin, einen Hund zu bekommen!

EINFÜHRUNG

Dies Studie wurde in der veröffentlicht Zeitschrift für Evolutionspsychologie im Jahr 2013. Es wird untersucht, wie der Besitz von Hunden die „langfristige“ Attraktivität bei Männern erhöht.

Frühere Untersuchungen zeigen, dass Männer zwei umfassende Strategien haben, um Frauen anzuziehen, die Forscher als „Cad“ - und „Dad“ -Strategien bezeichnen.

  • Diese Männer sind wettbewerbsfähiger und sozial dominanter und gehen mehr Risiken ein.
  • Diese Männer sind mehr an langfristiger Werbung und Elternschaft interessiert.
  • Diese Männer zeigen ihre Attraktivität durch Mitgefühl, Freundlichkeit, Romantik, Fleiß und Investitionen in Beziehungen.
    • Cads sind mehr daran interessiert, sich zu verabreden, sich zu paaren und weiterzumachen.
    • Väter sind (nicht überraschend) daran interessiert, die „richtige“ Frau zu finden und sich niederzulassen.

Man könnte denken, dass Frauen nur an 'Vätern' interessiert sind, aber das ist nicht wahr

Frauen bevorzugen idealerweise einen Partner, der die positiven Eigenschaften beider Strategien miteinander verbindet.

Genetisch und biologisch können Männer jedoch nicht die perfekte Mischung aus beiden sein. Es gibt Kompromisse für jedes Merkmal. Jeder einzelne Mann wird etwas mehr oder weniger von jedem Merkmal sein.

  • In welcher Beziehung steht dies zum Hundebesitz?
  • Hundebesitz kann ein Signal für Papas Merkmale sein.

Es zeigt, dass ein Mann verantwortlich, pflegend und bereit ist, sich über viele Jahre um einen Hund zu kümmern.

Daher könnten wir vorhersagen, dass Hundebesitz für Frauen, die langfristige Beziehungen suchen, eine Attraktivität signalisieren könnte.

Dies bedeutet, dass der Besitz von Hunden Cads auch attraktiver machen kann, da sie dadurch wie eine ausgewogenere Mischung von Merkmalen erscheinen.

EXPERIMENT

  • An dem Experiment nahmen 100 meist kinderlose und unverheiratete Frauen teil.
  • Jede Frau las zwei Vignetten, die zufällig aus der folgenden Liste ausgewählt wurden:
  • Eine Geschichte über a Cad mit einem Hund Und ein Vater ohne Hund
  • Eine Geschichte über a Cad ohne Hund Und ein Vater mit einem Hund
  • Die Vignetten waren Geschichten über einen typischen Vater, der seinen Lebensaktivitäten nachging, oder über einen typischen Cad. Der Mann hatte entweder einen Hund in der Geschichte oder nicht.
  • Die Frauen bewerteten dann die Attraktivität des Charakters und wie sein Dating-Stil wahrscheinlich ist.
  • Die Attraktivität wurde auf zwei Arten bewertet:
  • Die kurzfristige Attraktivität wurde danach bewertet, ob die Frau eine Affäre mit dem Charakter haben würde.
  • Die langfristige Attraktivität wurde danach bewertet, ob die Frau den Charakter „heiraten“ würde.
  • Der Dating-Stil und der „Paarungsaufwand“ wurden ebenfalls in der Studie gemessen. 'Paarungsaufwand' ist besser definiert als der Grad, in dem ein Mann bereit ist, in eine Beziehung zu investieren. Fragen in diesen Bereichen zeigten an, ob der Mann Dinge tat wie:
  • Betrügt seine Partner
  • Kommt in Kämpfe
  • Kümmert sich gut um seine Kinder
  • Arbeitet hart an einem Job (auch wenn er ihn nicht mag)
  • So trennte der „Dating-Stil“ die Charaktere in diejenigen, die als Väter gegen Väter wahrgenommen werden.

ERGEBNISSE:

  • Die Forscher analysierten die Daten, indem sie sahen, wie Frauen die Männer in den Vignetten bewerteten.
  • Das Väter wurden als 'langfristig attraktiver' eingestuft (Frauen gaben an, dass sie ihn eher 'heiraten').
  • Einen Hund zu haben, hat nichts für die kurz- oder langfristige Attraktivität des Vaters getan.
  • Das Cads wurden als 'kurzfristiger attraktiv' eingestuft (Frauen gaben an, dass sie eher eine 'Affäre' mit ihm haben).
  • Hundebesitz machte für Cads einen stärkeren Unterschied als für Dads.
  • Mit anderen Worten, mit einem Hund scheinen die Cads langfristig attraktiver zu sein.
  • Insbesondere erhielten Cads eine größere „langfristige Attraktivität“, da dies ihre wahrgenommene Paarungsbemühung erhöhte.

Mit anderen Worten, Frauen, die über einen Cad mit einem Hund lesen, sagten eher, dass der Mann bereit ist, in die Beziehung zu investieren, und dies erhöhte seine Attraktivität.

SCHLUSSFOLGERUNG / AUSLEGUNG

Was können wir aus dieser Umfrage lernen?

Wenn Ihnen Eigenschaften wie Freundlichkeit, Sanftmut und Mitgefühl leicht fallen, haben Sie wahrscheinlich bereits eine langfristige Attraktivität für Frauen, die danach suchen. Einen Hund zu bekommen wird nicht helfen.

Aber wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Eigenschaften darzustellen, besteht eine Möglichkeit, sie zu verbessern, darin, einen Hund zu bekommen! Dies zeigt an, dass Sie bereit sind, in eine Beziehung zu investieren, und zeigt, dass Sie ein attraktiverer, ausgeglichener Partner sind.

Referenz

S. Tifferet, D. J. Kruger, O. Bar-Lev & S. Zeller (2013). Hundebesitz erhöht die Attraktivität und schwächt die Wahrnehmung einer kurzfristigen Paarungsstrategie bei cad-ähnlichen Männern ab. Journal of Evolutionary Psychology, 11 (3), 121-129. Verknüpfung: https://www.researchgate.net