Custom Suit Fabrics - Textur und Luxus

Custom Suit Fabrics Textur und Luxus großCUSTOM SUIT FABRICS - BESCHAFFENHEIT UND LUXUS

Bisher haben wir über Farbe und Muster gesprochen. Dies sind die am einfachsten zu identifizierenden Merkmale in einem Anzug - abgesehen von gelegentlichen farbenblinden Männern können die meisten Männer den Unterschied zwischen einem dunkelblauen Anzug mit Nadelstreifen und einem tief waldgrünen Anzug ohne Muster erkennen.

Aber was passiert, wenn der dunkelblaue Anzug aus einer dünnen, steifen Fasermischung besteht, während der grüne aus sehr feinen Fäden aus dicker, reicher Wolle besteht? Die Textur des Stoffes macht letztendlich einen größeren Unterschied, als Sie vielleicht denken, sowohl was das Aussehen als auch den Tragekomfort betrifft.



In einem anderen Abschnitt werden wir über Gewebe sprechen, die sich auch auf die physische Textur auswirken können. Hier konzentrieren wir uns nur auf bestimmte Aspekte des Fadens und des Stoffes, die die Textur Ihres Anzugs verändern können:

Basismaterial

Wir haben einen ganzen Abschnitt über die Materialien, aus denen Sie einen Anzug machen können! Hier ist die einsatzige Zusammenfassung zu jedem Material und den Texturen, zu denen sie tendieren:

  • Wolle - Vielseitig und langlebig; kann von seidenweich bis grob und drahtig reichen; 100% Wolle gibt einen guten, sauberen Fall über Ihren Körper. Weich oder grob und etwas flockig.
  • Baumwolle - Leicht und atmungsaktiv; fehlt das Gewicht und das glatte Wolltuch; Die Oberfläche fühlt sich etwas „härter“ oder steifer an als Wolle. Feste und unveränderte Textur.
  • Leinen Sehr leicht mit einem fast hauchdünnen Gefühl; Falten leicht und neigt dazu, sich zu wellen, anstatt zu drapieren. Gaze Oberfläche mit erkennbarem Gewebe.
  • Seide - Hoher Glanz und erstaunlich glattes Gefühl; Falten leicht; wird nicht drapieren, es sei denn, es hat Wolle oder etwas anderes darunter, um ihm Gewicht zu geben. Glatt fast bis zur Glätte.
  • Exotische Tierhaare - Kann stark variieren, verhält sich aber meist wie normale Wolle mit glatterer Oberfläche; kann leichter und wogender sein als Schafwolle. Luxuriös weich und etwas flockig.
  • Kunstfasern - langlebig und solide; oft glatt oder plastikartig. Steif und glatt.


Gewindetyp

Die Art und Weise, wie der Faden selbst aus der Rohwolle gesponnen wird, wirkt sich auf die Textur Ihres Anzugs aus.

  • Kammgarn Fäden verwenden Wolle (oder ein anderes Material), bei der die Fasern gekämmt wurden, um alle parallel zu liegen. Sie werden dann zusammengedreht, um ein hartes, starkes Garn mit einer meist glatten Oberfläche zu erhalten. Stoff aus Kammgarnfäden hat ein mattes Finish, das sich fest und glatt anfühlt.
  • Wolle (auch Dinkelwolle) Garne werden aus Wolle hergestellt, die mit einer scharfen Zahnbürste „kardiert“ und nicht gekämmt wurde. Die resultierenden Fäden sind weicher und können eine natürliche Unschärfe aufweisen. Flanelle und Tweed bestehen aus Wollfäden.

Einige Anzüge werden aus Wollfäden hergestellt und dann erneut auf der Oberfläche des Stoffes gekämmt, wodurch ein weiches Finish aus streunenden Fäden entsteht, die den Anzug unschärfer machen.

Garnnummer

Die Garnzahl ist ein Maß, das in Wollanzügen verwendet wird, um die „Feinheit“ der Wolle zu beschreiben. Der Ursprung der Messung ist etwas esoterisch: Sie beschreibt die Anzahl der 560-Yard-Garnrollen, die ein Spinner aus einem Pfund Rohwolle herausholen könnte. Je höher die Zahl, desto feiner spinnt der Spinner den Faden und desto glatter und feiner fühlt sich die Oberfläche der fertigen Wolle an.

In der Praxis bedeutet dies, dass eine höhere Zahl eine leichtere, glattere Wolle bedeutet, während niedrigere Zahlen eine gröbere und schwerere Oberfläche haben, da jeder Faden mehr Wolle enthält, die weniger fest gewebt ist.

Es gibt keine offiziellen Kategorien, und die Textilindustrie hat in einigen Regionen der Welt notorisch ungenaue Messstandards, aber unter feineren Schneidern besteht ein lockerer Konsens über die Rolle bestimmter Garnzahlen:

  • 60er Jahre und darunter sind dicke, grobe Tücher aus großen Fäden. Die meisten Anzüge aus diesem Stoff machen sich nicht die Mühe, eine Garnnummer anzugeben, da dies kein echtes Verkaufsargument für diese Art von Stoff ist. Tweeds können oft so niedrig sein.
  • 70er - 90er Jahre sind ein typisches Sortiment für Sonderanfertigungen. Kammgarngarne in diesem Sortiment ergeben glatte, elegante Anzüge, die robust genug sind, um dem täglichen Verschleiß standzuhalten und regelmäßig zu reinigen. Sie haben genug Gewicht, um fest zu drapieren, können aber dennoch sehr glatt und angenehm anfühlen.
  • 100s - 120s sind „Supers“, ein Wort, das automatisch auf Wolltücher mit einer dreistelligen Garnnummer angewendet wird. Diese haben eine sehr glatte Oberfläche und sind viel leichter als herkömmliche Business-Anzüge. 'Tropische Wolle' sind oft Supers, ebenso wie Luxusanzüge für Männer, die das seidige Gefühl mögen.
  • 120s und höher sind die extrem feinen oberen Wollanzüge. Die meisten Schneider halten diese für den täglichen Gebrauch für zu pingelig - faltenanfällig und schwer zu pflegen -, aber es gibt Kunden, die Nachfrage nach Anzügen mit Garnzahlen bis in die 200er Jahre schaffen. Sie sind schön anzufassen, aber nicht sehr praktisch.


Stoffgewicht

Rohe Stoffe geben häufig auch das Gewicht eines einzelnen Bolzenhofs an. Dies wird oft von der Garnzahl beeinflusst, ist jedoch eine separate Messung und hilft Ihnen hauptsächlich zu bestimmen, wie warm eine Wolle sein wird und wie fest sie über Ihren Rahmen fällt.

  • Unter 10 oz. wird normalerweise als „tropische“ Wolle betrachtet, die aus feinen Fäden und einem lockeren Gewebe besteht, um einen atmungsaktiven Stoff zu schaffen. Sie haben nicht das glatte Tuch einer schwereren Wolle, sind aber bei heißem Wetter eine Gnade.
  • 10 -14 oz. Tücher decken das Drei-Jahreszeiten-Sortiment ab. Dies sind meistens Kammgarn und leichtere Flanelle, die das ganze Jahr über in gemäßigten Klimazonen getragen werden können. Sie sitzen schön auf dem Körper und sorgen für ein bisschen Wärme.
  • 14 oz. und auf sind schwerere Tücher, normalerweise Tweed oder Flanell, die für Wärme und zusätzliches Gewicht gedacht sind. Sie fallen ziemlich stark auf den Körper und können Ihrem Rahmen auch etwas Polsterung verleihen.

Das gleichzeitige Kombinieren all dieser Begriffe kann schwindelerregend technisch klingen - es ist schwer zu hören, wie ein Schneider so etwas wie „12 oz. Kammgarnflanell in den 90ern “und sofort eine gute Vorstellung davon haben, wie sich dieser Anzug anfühlen würde. Stattdessen empfehlen wir, über die gewünschte fertige Textur nachzudenken und dann das richtige Tuch zu suchen, um dies zu erreichen:


Wie glatt soll sich der Anzug anfühlen?

Eine seidig-glatte Oberfläche benötigt einen feinen Stoff mit hoher Garnzahl, der normalerweise aus Kammgarn besteht.

Wenn Sie eine weiche und leicht unscharfe Oberfläche bevorzugen, ist ein mittelschweres Tuch im normalen Garnnummernbereich (70er bis 90er Jahre) eine gute Wahl.

Bei einer rauen Country-Jacke sehen Sie eher niedrige Garnzahlen und einen losen Wollfaden.

Wie fest von einem Tuch willst du?

Ein gutes „Tuch“ bedeutet, dass der Anzug den Linien Ihres Körpers folgt und auch im aufgeknöpften Zustand dicht drin bleibt. Je heller der Stoff, desto wackeliger wird Ihr Fall - sehr feine und leichte Wolle quillt eher heraus als glatt wie die schwereren Tücher.

Wie schwer wirst du diesen Anzug benutzen?

Extrafeine Wolle und exotischere Materialien halten dem normalen Tragen nicht gut stand. Ein täglicher Arbeitsanzug, den Sie voraussichtlich einmal pro Woche oder öfter tragen, muss aus einer Wolle mit einer relativ niedrigen Garnzahl hergestellt werden und nicht aus einem der dreistelligen „Supers“.

Ein schicker Anzug, den Sie bei gelegentlichen gesellschaftlichen Ereignissen jeweils nur einige Stunden tragen möchten, kann seidenfein und leicht gemacht werden. Achten Sie jedoch darauf, dass er bei unsachgemäßer Lagerung zu Faltenbildung neigt und möglicherweise seinen Glanz verliert nach ein paar Jahren, wenn Sie es regelmäßig chemisch reinigen lassen.

Zwischen den Überlegungen zu Oberflächengefühl, Fall und praktischem Gebrauch sollte es für Sie einfach sein, das perfekte Material für Ihren Anzug einzugrenzen!