Maßanzugstoffe | Muster und Formalität

In unserem letzten Abschnitt haben wir über Anzugfarben gesprochen. Viele Anzüge sind einfarbig und selbst diejenigen, die nicht immer von einer Farbe dominiert werden, so dass wir von einem „dunkelblauen Anzug“ sprechen können, selbst wenn er farbige Streifen aufweist.

Aber das macht die gestreifte Marine nicht zum gleich als solide. Muster wirken sich auf die Formalität des Anzugs aus (normalerweise, indem ein Anzug weniger formal gemacht wird als seine feste Version). Sie können auch neue visuelle Eindrücke erzeugen, z. B. einen Mann größer oder kleiner aussehen lassen.

Sie sollten die Auswirkungen aller traditionellen Anzugmuster verstehen, bevor Sie Ihr Tuch auswählen. Hier sprechen wir speziell über Muster aus FarbenEntweder durch Färben oder bei Nadelstreifen durch Nähen verschiedenfarbiger Fäden über die Grundfarbe - in einem späteren Abschnitt werden wir über Texturen und Webarten sprechen, die auch Mustereffekte erzeugen können.



  • Feste Farben - Die einfachste und formellste Option. Solide Anzüge sehen sachlich und robust aus. In dunklen Farben haben sie auch einen sehr schlankmachenden Effekt, den breitere Männer nutzen möchten. Sehr formales Muster.
  • Weißer Nadelstreifen - Ein „Nadelstreifen“ sollte genau das sein - die Breite eines Stifts ungefähr nicht mehr. Breitere Streifen sind technisch gesehen keine Nadelstreifen und weniger formal als die schmalen Nadelstreifen. Ein schlichter weißer Nadelstreifen wird im Allgemeinen als genauso formell wie einfarbig angesehen und ist normalerweise auf Anzügen in Anthrazit oder Dunkelblau zu sehen. Vertikale Streifen jeglicher Art lassen den Träger tendenziell größer aussehen. Sehr formales Muster.
  • Farbiger Nadelstreifen - Holzkohleanzüge mit Lavendel, Orange oder anderen kontrastierenden Nadelstreifen werden immer häufiger. Sie sind nicht so formell wie ein weißer Nadelstreifen und sollten nicht in den strengsten Geschäftsumgebungen getragen werden. Etwas formales Muster.
  • Dickere Streifen - Andere Streifenoptionen sind „Kreidestreifen“, bei denen es sich um dickere weiße Linien handelt, „Schienenstreifen“, bei denen zwei parallele Linien anstelle einer einzigen verwendet werden, und Kombinationen unterschiedlicher Dicken und Farben, die als „bunte Streifen“ bezeichnet werden. Dies sind alles weniger formale Optionen, aber das kühnere vertikale Muster lässt den Träger größer aussehen. Weniger formales Muster.
  • Candystripe - Candystriping bezieht sich auf Streifen mit zwei abwechselnden Farben gleicher Breite. Es ist sehr selten in Anzügen mit einer Ausnahme: Seersucker-Anzüge sind fast immer mit Kerzenstreifen versehen, normalerweise in Blau und Weiß oder Grün und Weiß. Außerhalb dieses speziellen Stoffes ist es eine sehr informelle Wahl, die an neuartige Kostüme grenzt. Sehr lässiges Muster.
  • Plaids / Tartans - Ein gedämpfter Tartan (in Amerika häufig als „Plaid“ bezeichnet) besteht aus sich kreuzenden vertikalen und horizontalen Streifen mit unterschiedlichem Abstand. In Anzügen sind sie normalerweise nur zwei oder drei Farben, obwohl traditionelle schottische Clan-Tartans oft heller sind. Alle Tartans haben eine ungezwungene Verbindung zwischen Land und Wochenende, außer wenn sie bei einem traditionellen schottischen Anlass als formelle Clanfarben getragen werden. Weniger formales Muster.
  • Glen Check / Prinz von Wales - Dies ist ein spezifischer Tartan, der mit der britischen Königsfamilie verbunden ist. Es ist in erster Linie einfarbig, besteht aus subtil unterschiedlichen Grautönen und ist ein geschäftlich akzeptables Muster in allen außer den formellsten Anzügen, was es bei Männern beliebt macht, deren Arbeitsumfeld sie auf sehr konservative, traditionelle Anzüge beschränkt. Etwas formales Muster.
  • Fensterscheibe - Im Gegensatz zu Tartans mit unterschiedlich beabstandeten Schnittpunkten erfolgt die Fensterscheibenprüfung mit dünnen Linien, die sich in einem breiten, gleichmäßig verteilten Raster kreuzen. Es ist ein lässiges Muster, das sich am besten für Wochenendkleidung oder für lässige Freitagsanzüge in einigen Büros eignet. Schwere horizontale Elemente können einen Mann kürzer und kräftiger erscheinen lassen, was dies zu einer schlechten Wahl für Männer macht, die bereits in dieser Richtung gebaut wurden. Sehr lässiges Muster.
  • Microgrid - Fensterscheibe klein geschrieben, Mikronetz hat ein sehr kleines Gitter aus gleichmäßig verteilten horizontalen und vertikalen Linien, die sich schneiden. Es ist viel häufiger auf Hemden als auf Anzügen, aber gelegentlich sieht man Dinge wie ein Schwarz-auf-Holzkohle- oder Hellgrau-auf-Mittelgrau-Mikronetz. In sehr verwandten Farben ausgeführt, ist es ein informelles Muster mit einem interessanten, subtilen Effekt. In kontrastreicheren Farben würde es absurd aussehen. Etwas beiläufiges Muster.

Die Wahl Ihres Anzugmusters ist nicht so schwer wie das glückliche Auswendiglernen all dieser Dinge. Es läuft wirklich nur darauf hinaus, ein paar Fragen zu stellen, die Ihnen alle sagen, welches Stoffmuster die beste Wahl ist:

Ist dieser Anzug geschäftlich oder zum Vergnügen?

Ein Business-Anzug schränkt Ihre Möglichkeiten schnell ein. Feste dunkle Farben oder eine sehr dunkle Farbe mit einem weißen Nadelstreifen sind die einzigen Optionen, die für den formellsten Geschäftsanlass geeignet sind.

Entspanntere Geschäftsanzüge sind in Büros, in denen Anzüge und Krawatten täglich benötigt werden, keine Seltenheit, und in diesen Umgebungen ist es nicht ungewöhnlich, dass auch etwas breitere oder abwechslungsreichere Streifen und Prince of Wales-Karoanzüge zu sehen sind. Wenn Sie als täglicher Anzugträger einen dritten oder vierten Anzug oder mehr kaufen, sind dies gute Optionen.

Wenn Sie einer der wenigen verbliebenen Männer sind, die gerne Anzüge bei gesellschaftlichen und Wochenend-Engagements tragen, sollte ein kühnerer Streifen oder Scheck genau das Richtige für Sie sein. Sie möchten in der Tat etwas mit einem auffälligen Muster - es macht deutlich, dass Sie diesen Anzug zu Ihrem eigenen Vergnügen und zum Vergnügen anderer tragen, anstatt ihn nach der Arbeit anzuziehen.

Mit welchen Mustern in Ihrer vorhandenen Garderobe muss Ihr Anzug arbeiten?

Das Abgleichen von Mustern ist eine relativ einfache Kunst: Ihre Muster für Anzug, Hemd und Krawatte sollten niemals dasselbe Grundmuster in derselben allgemeinen Skala sein. Wenn Sie also einen Kleiderschrank haben, der voller Nadelstreifenhemden ist, ist ein Nadelstreifenanzug genau das Richtige für Sie.

Solide Anzüge sind immer am einfachsten zu kombinieren, obwohl sie nicht gut zu Hemden passen, die sehr ähnliche Farben haben. Sie brauchen zumindest etwas Kontrast, auch in einem gedämpften Outfit.

Gibt es Muster, die nicht zu Ihrem physischen Rahmen passen?

Sehr große Männer möchten möglicherweise Nadelstreifen und andere vertikale Muster vermeiden. Diese lassen Männer bereits größer aussehen, und sobald Sie sich der Zwei-Meter-Marke nähern, kann sich der Effekt abzeichnen. Umgekehrt sollten sich kleine Männer von Schecks und Tartans fernhalten, da die horizontalen Linien eine verkürzende Wirkung haben.

Starke und breit gebaute Männer, die schlanker wirken wollen, sollten sich generell von kühnen Mustern fernhalten. Ein dunkler Feststoff ist tatsächlich schlanker als ein vertikaler Streifen, und wenn die Streifen durch die Form der Brust und des Bauches des Trägers gebogen werden, sehen sie unattraktiv gestreckt aus.

Zwischen diesen drei Überlegungen - Geschäft oder Vergnügen, Ihrer vorhandenen Garderobe und Ihrem physischen Rahmen - sollten Sie keine Probleme haben, die richtige Musterfamilie für Sie einzugrenzen. Wählen Sie innerhalb dessen, was Ihr Geschmack vorschreibt!

Sobald Sie eine Farbe und ein Muster im Auge haben, ist es an der Zeit, sich mit der Auswahl des Stoffes eines maßgeschneiderten Anzugs zu befassen: der Textur und dem Gewebe des Stoffes. Weiter lesen…

Mehr wollen?

Entdecken Sie, wie das richtige Bild Ihnen hilft, mehr Geld zu verdienen, Frauen anzuziehen und Respekt zu gebieten

Lernen Sie die Geheimnisse des Stils in einer strukturierten Umgebung, indem Sie meine nutzen bewährte Schritt-für-Schritt-Masterprogramme.