Das Farbrad | Farbkoordination für Männer

Das Farbrad-Farbkoordination für Männer

Farbe verstehen, um das Outfit eines Mannes besser zu unterstützen.



Die teuersten Kleidungsstücke der Welt sehen nicht gut aus, wenn sie nicht zusammenpassen.



Die richtige Farbabstimmung kann dazu beitragen, dass Ihr Outfit leuchtet, wenn es langweilig ist, oder es etwas leiser macht, wenn es zu laut ist. Im Folgenden finden Sie die Grundlagen zur Farbabstimmung sowie Tipps zum Zusammenstellen, um Ihrem Ensemble zu helfen.

Im Folgenden finden Sie die Grundlagen zur Farbabstimmung sowie Tipps zum Zusammenstellen, um Ihrem Ensemble zu helfen.



Einführung - Das Farbrad und die Farbgrundlagen

Die Farbabstimmung sollte vom Mann, der einen Kleiderschrank baut, niemals übersehen werden. Das Tragen der richtigen Farben ist in einem Outfit genauso wichtig wie die richtige Passform, da Farben in der Lage sein müssen, ein Outfit herzustellen oder zu brechen. Sie können einen Mann langweilig und langweilig aussehen lassen oder sie können einen Mann laut und dumm aussehen lassen.

In diesem Sinne ist es wichtig, ein glückliches Medium zu finden, um den Look zu entwickeln, den Männer anstreben. Wenn wir uns die Grundlagen der Farbe ansehen und herausfinden, wie diese Grundlagen in ein Outfit integriert werden können, können wir das Wissen, das für die richtige Anpassung unserer Kleidung erforderlich ist, sicher entwickeln und so unser Bestes geben, ob in einem Maßanzug oder in Jeans und Hemd.

Farbgrundlagen - Das Farbrad

Das Farbkreis - das 1666 von Sir Isaac Newton entwickelt wurde - ist die Grundlage aller Farbtheorie. Die 12 Farben werden als 'Farbtöne' bezeichnet.



Wenn Sie einer dieser Farben ein wenig Weiß hinzufügen, werden sie heller, während sie durch Hinzufügen von etwas Schwarz dunkler werden. Theoretisch sind alle diese Farben miteinander verbunden, daher funktioniert die Koordination, aber es ist wichtig zu wissen, wie man das richtig macht.

Je näher die Farben beieinander liegen, desto einfacher ist die Koordination. Zum Beispiel ist das Tragen eines blauen Hemdes mit einer Krawatte mit blaugrünen Streifen eine gute, einfache Koordination. Auf der anderen Seite kann der Versuch, Gelbgrün und Rotviolett zu mischen, unordentlich werden. Daher ist es wichtig zu wissen, wie diese Farben gemischt werden.

Es gibt 3 Grundfarben:

  • Netz
  • Gelb
  • Blau

Dies sind die einzigen Farben, die nicht durch Hinzufügen oder Mischen anderer Farben hergestellt werden können. Sie können jedoch zwei oder mehr der Primärfarben miteinander mischen und eine andere Farbe erstellen. Das Mischen von Farben kann zwei Effekte erzeugen: Harmonie oder Desorganisation. Wenn wir Farben in einem Outfit mischen, möchten wir Farben verwenden, die sich gegenseitig ergänzen und ein Erscheinungsbild schaffen, das angenehm anzusehen ist, nicht eine Mischung aus Farben, die chaotisch aussehen.

Männerkontrast verstehen

Die ersten Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie etwas über Kontrast lernen, wenn Sie die Farben und Kontraste Ihres Körpers verstehen. Ihre Haarfarbe, Augenfarbe und Hautfarbe spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des richtigen Kontrasts in Ihrem Outfit.

Diese drei Faktoren, die jeder Mann hat, bestimmen, ob ein Mann von ist hoher, niedriger oder mittlerer Kontrast.

Eine Farbkombination für einen kontrastreichen Mann

Männer mit hohem Kontrast

Männer, deren Haarfarbe sich von ihrer Hautfarbe abhebt, fallen stark unter diese Kategorie.

Zum Beispiel Männer mit schwarzen Haaren und weißer Haut. Das Wichtigste für Männer in dieser Kategorie ist, zu versuchen, den gleichen Kontrast zu ihrer Kleidung nachzuahmen.

Ein dunkler Anzug (Marineblau oder Schwarz) und ein Weiß Hemd oder ein anthrazitfarbener Anzug mit einem blauen Hemd sorgt für den gewünschten Kontrast. Bei Krawatten passt jede Krawatte, die sich deutlich vom Hemd abhebt, zu einem Mann mit hohem Kontrast.

Männer mit geringem Kontrast

Männer mit geringem Kontrast haben einen viel subtileren, wenn überhaupt, Kontrast. Männer mit hellem Haar und heller Haut fallen in diese Kategorie, und (normalerweise) Männer mit rotem Haar, kahle Männer und Männer mit wenig Haar.

Die Fähigkeit eines Mannes mit geringem Kontrast, gut auszusehen, ist das genaue Gegenteil von der eines Mannes mit hohem Kontrast.

Eine Farbkombination für kontrastarme Männer

Ein signifikanter Kontrast im Outfit eines Mannes mit geringem Kontrast steht im Widerspruch zu seinem kontrastarmen Teint. Männer mit geringem Kontrast sollten einen monochromatischen (einfarbigen) Look anstreben.

Ein dunkelblaues oder erdfarbenes Hemd mit einem dunklen passen wird die meiste Zeit am besten funktionieren. Bei Krawatten lenkt etwas, das zu stark kontrastiert, die Aufmerksamkeit vom Gesicht ab, sodass eine Krawatte, die der Farbe Ihres Anzugs und Hemdes ähnelt, am besten funktioniert.

Männer mit mittlerem Kontrast

Männer, die nicht unter eines der beiden Extreme fallen, fallen normalerweise in diese Kategorie. Dunkelhäutige Männer mit dunklem Haar oder hellhäutige Männer mit weißem oder grauem Haar passen normalerweise in diese Gruppe.

Da es eine so große Vielfalt an Gesichtstönen und Haarfarben gibt, ist es schwierig, eine spezifische Anleitung für diese Gruppe zu finden. Normalerweise sind Männer in dieser Gruppe in beiden Extremen eher nahe beieinander.

Der erwähnte dunkelhäutige Mann mit dunklem Haar würde sich eher zur kontrastreichen Seite neigen, während sich der hellhäutige Mann mit weißem oder grauem Haar eher zur kontrastarmen Seite neigt.

Vor diesem Hintergrund sollte erwähnt werden, dass Männer mit mittlerem Kontrast leicht erforschen und genießen können, was beide Seiten zu bieten haben, dies jedoch tun sollten, ohne zu weit in eines der Extreme zu wandern.

Es gibt viele Komponenten, die für eine ordnungsgemäße Koordination erforderlich sind, z. B. das Verständnis der Rolle der Jahreszeiten und der Umgebung.

Wenn Sie sich diese Aspekte ansehen und sie in Ihre Garderobe integrieren, sehen Sie nur besser aus.

Farben im Outfit eines Mannes mischen

Das Mischen von Farben ist sehr wichtig für die Kleidung eines Mannes, aber es ist wichtiger, es richtig zu machen. Wenn wir keine Farben mischen oder keine Sorte verwenden, wird das Endergebnis höchstwahrscheinlich langweilig oder langweilig sein, was die Leute nicht sehen wollen.

Wenn wir zu viele Farben mischen oder Farben nicht harmonisch mischen, führt dies zu einem chaotischen und unorganisierten Erscheinungsbild. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man die Farben eines Outfits richtig koordiniert.

Lassen Sie uns 5 wichtige Farbradkonzepte behandeln

1. Kernfarbe - die dominierende Farbe in einem Farbschema. Zum Beispiel in Bezug auf ein Ensemble würde es normalerweise die Farbe einer Jacke oder eines Pullovers haben.

2. Akzentfarben - In einem Farbschema verwendete Sekundärfarben. Akzentfarben können sein komplementär, dreiköpfig, analog oder neutral.

3. Komplementärfarben - Farben, die sich im Farbkreis direkt gegenüberliegen.

Farbkreis - Komplementärfarben
4. Triadenfarben - Drei Farben, die im Farbkreis gleich weit voneinander entfernt sind.

Farbrad - Triade

5. Analoge Farben - Farben, die im Farbkreis aneinander grenzen.

Farbrad - analog

Analoge Farben
Fotos mit freundlicher Genehmigung von R. Andrew Gilchrist
http://www.askandyaboutclothes.com

Wenn wir uns bei der Koordinierung der Farben an diese spezifischen Kombinationen halten, kann man kaum etwas falsch machen. Natürlich muss nicht jedes Outfit zu 100% mit dem Farbkreis übereinstimmen, aber wenn wir zu weit außerhalb der Richtlinien des Rads liegen, können wir Probleme bekommen. Daher ist die Verwendung dieser Referenz als Referenz der Schlüssel bei der Koordinierung der Farben.

Fazit - Berühren Sie einfach die Oberfläche des Farbrads

Einige könnten sagen, dass das Koordinieren von Farben in einem Outfit eine Wissenschaft ist. Bis zu einem gewissen Grad mag es sein, aber das Wichtigste an Kleidung ist, wie Sie sich fühlen. Nicht alles, was Sie tragen, muss mit dem Farbrad kompatibel sein.

Das Rad enthält Richtlinien und Vorschläge, wie Kleidung richtig angepasst werden kann. Wenn es jedoch darauf ankommt, geht es darum, wie Sie denken, dass Sie in Ihrer Kleidung aussehen und wie Sie sich dabei fühlen.

Werden Sie kein Sklave der Wissenschaft der Farbkoordination, sondern nutzen Sie das Wissen, um Ihren persönlichen Stil besser zu unterstützen.