Beruhigende Düfte erhöhen das Vertrauen | Das Vertrauen in andere Menschen wird durch bestimmte Gerüche beeinflusst

ZU Der jüngste Artikel wurde 2015 in der Zeitschrift Frontiers in Psychology veröffentlicht untersuchten die Auswirkungen zweier sehr unterschiedlicher Düfte auf das zwischenmenschliche Vertrauen.

Vertrauen ist in vielen sozialen Umgebungen ein entscheidendes Element. Überlegen Sie, wie Beziehungen, Geschäftsabschlüsse, Beschäftigung, Ehen und Familie ohne Vertrauen aussehen würden.



Wie bei vielen anderen kognitiven Prozessen kann das Vertrauen jedoch durch Faktoren manipuliert werden, die außerhalb unserer bewussten Kontrolle liegen.



Ein in den Niederlanden durchgeführtes Experiment ergab, dass die Frage, ob wir einer anderen Person vertrauen, sogar durch den Geruch beeinflusst werden kann. Wenn wir verstehen, wie unterschiedliche Düfte das Denken anderer Menschen beeinflussen können (und wie wir selbst denken), können wir in einer Reihe von Bereichen einen Vorteil erzielen.

THEORIE:

Unterschiedliche Düfte sind mit unterschiedlichen physiologischen Zuständen verbunden.



Einige Düfte scheinen die Leute aufgeregt, erregt, hochgejubelt usw. zu machen.

Ein stark aufregender Duft für den Menschen ist Pfefferminze.

Andere Düfte scheinen mit Ruhe, Entspannung und Ruhe verbunden zu sein.



Ein Beispiel hierfür ist Lavendel.

Möglicherweise können beruhigende / entspannende Düfte (wie Lavendel) das Vertrauen zwischen Menschen fördern.

Wenn Sie nach dieser Theorie entspannter und ruhiger mit anderen umgehen, kann dies Ihr Denken beeinflussen.

Das Gegenteil kann auch zutreffen. Aufregende / erregende Düfte (wie Pfefferminze) können individualistisches Denken und weniger zwischenmenschliches Vertrauen fördern.

EXPERIMENT:

Die Forscher rekrutierten 90 Teilnehmer für diese Studie.

Vor dem Experiment führten alle Teilnehmer eine telefonische Umfrage durch, um ihren allgemeinen psychologischen Zustand zu beurteilen.

Anschließend absolvierten alle Teilnehmer das Experiment paarweise (getrennt in zwei Kabinen) in einem speziellen Raum.

30 Teilnehmer führten das Experiment in einem nach Pfefferminz duftenden Raum durch.

30 Teilnehmer führten das Experiment in einem nach Lavendel duftenden Raum durch.

30 Teilnehmer führten das Experiment in einem Raum ohne Aroma durch.

Zu Beginn des Experiments führten alle Teilnehmer eine Art Stimmungsumfrage durch, um festzustellen, wie sie sich im Raum fühlten.

Die Forscher maßen auch die psychische Erregung der Teilnehmer (nicht die sexuelle Erregung - nur allgemeine körperliche Erregung).

Vertrauensspiel:

Alle Teilnehmer haben dann ein Vertrauensspiel durchgeführt, das häufig zur Messung des zwischenmenschlichen Vertrauens verwendet wird.

Den Teilnehmern wurde gesagt, dass sie gegen die andere Person im Raum (in der anderen Kabine) spielen würden. In Wirklichkeit spielten sie nicht gegeneinander.

Hier sind die Spielregeln:

Jeder Person wird mitgeteilt, dass sie 5 Euro erhalten würde.

  • Sie haben die Möglichkeit dazu behalten das Geld, und in diesem Fall erhalten sie das Geld und das Spiel stoppt.
  • Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, „Transfer'EINIGES oder ALLES Geld an den anderen Spieler, das verdreifacht den Betrag des überwiesenen Geldes (3 Euro ändern sich zu 9 Euro).
  • Der andere Spieler kann das Geld dann nach Belieben zwischen sich und dem ursprünglichen Spieler aufteilen.
  • Also a vertrauen Der Teilnehmer würde sich dafür entscheiden, mehr Geld zu überweisen, und vielleicht denken, dass der andere Spieler das Geld fair verteilen würde und beide einen größeren Betrag erhalten würden.

Beispiel: Vielleicht würde ein vertrauenswürdiger Teilnehmer 2 Euro behalten und die restlichen 3 Euro überweisen. Die 3 Euro, die übertragen werden, ändern sich in 9 Euro. Dann könnte der zweite Spieler das Geld 50/50 teilen und die Hälfte zurückschicken. Der erste Spieler erhält also 6,50 anstelle der ursprünglichen 5.

Dieser Spieler ist vertrauen dass der zweite Spieler das Geld fair verteilt und beide davon profitieren.

  • ZU nicht vertrauenswürdig Der Teilnehmer könnte befürchten, dass die andere Person das gesamte Geld behält oder ihnen einen unfairen Anteil gibt. Möglicherweise möchten sie den anfänglichen Betrag nehmen - ein kleinerer, garantierter Betrag ist besser, als einer anderen Person einen größeren Betrag anzuvertrauen.
  • Denken Sie daran, dass die Teilnehmerpaare nicht wirklich gegeneinander spielten. In dem Experiment wurde lediglich gemessen, ob und wie viel eine Person transferiert oder behalten hat.

ERGEBNISSE:

Die Stimmungsumfrage ergab, dass es keine wesentlichen Unterschiede gab STIMMUNG für alle Teilnehmer in den Räumen.

  • Dies schließt die Möglichkeit aus, dass der Duft ihre Stimmung verändert, was den wirklichen Unterschied in den Spielergebnissen darstellt.

Die Teilnehmer an dem nach Lavendel duftenden Raum waren mehr vertrauen (Sie haben mehr Geld an den imaginären zweiten Spieler überwiesen) als in den beiden anderen Räumen.

Teilnehmer in den Kontroll- (kein Geruch) und Pfefferminzräumen unterschied sich nicht wirklich so sehr voneinander.

DISKUSSION:

Die Ergebnisse bestätigten eine Hypothese der Forscher. Lavendel schafft eine beruhigende, beruhigende Umgebung, die das Vertrauen stärkt.

Pfefferminze hatte nicht die erwartete Wirkung - es war nicht wirklich anders als ohne Geruch.

Wir haben also Hinweise darauf, dass bestimmte Düfte (insbesondere beruhigende, beruhigende Düfte) zu mehr Vertrauen zwischen den Menschen führen.

Referenz

R. Sellaro, W. W. van Dijk, C. Rossi Paccani, B. Hommel & L. S. Colzato (2015).

Eine Frage des Geruchs: Lavendelaroma fördert das zwischenmenschliche Vertrauen. Frontiers in Psychology, 5 (1486), 1-5.

Link: http://journal.frontiersin.org/article/10.3389/fpsyg.2014.01486/full