Körpergeruch, Mitleid und Schuld | Wie schlechtes Riechen Mitleid verursacht

Q.: Wie werden die Leute über mich denken und mich behandeln, wenn ich irgendwohin gehen, wo es schlecht riecht?

A: Gute Frage. Der Effekt ist kompliziert, aber der Beweis scheint zu sein, dass a Schlechter Körpergeruch kann dazu führen, dass andere Menschen Sie bemitleiden und versuchen, Ihnen aus Mitleid zu helfen. Die Leute helfen Ihnen jedoch nur, wenn sie glauben, dass Sie nicht anders können, als Sie riechen. Ich erkläre es.

Vier Forscher der Universität Leuven versuchten, die Auswirkung von Körpergeruch auf die Wahrnehmung anderer Menschen zu untersuchen. Insbesondere testeten sie die Idee, dass Wenn eine Person schlecht riecht, können andere Menschen Mitleid mit der Person haben, aber dass dieses Mitleid dazu führen könnte, dass Menschen der schlecht riechenden Person helfen wollen.



  • In früheren Forschungen führte Mitleid häufig dazu, dass Menschen eher bereit waren, der Person zu helfen, mit der sie Mitleid hatten.

Versuch 1

Das erste Experiment ist das einfachste. Die Forscher bekamen einfach zwei T-Shirts und tränkten eines mit einem schlecht riechenden Spray.

  • Das Spray war eine unangenehme Kombination mehrerer schlecht riechender Gerüche, einschließlich menschlicher Schweiß, Bier und Schwefelwasserstoff.

36 Teilnehmer wurden gebeten, eines der T-Shirts zu riechen, und dann wurden Fragen gestellt, wie sie sich über den Besitzer des T-Shirts fühlen (den sie nicht getroffen haben).

  • Insbesondere wurden die Teilnehmer gefragt ob sie den T-Shirt-Besitzer bemitleiden.

ERGEBNISSE:

Wie zu erwarten war, gaben die Teilnehmer dies höchstwahrscheinlich an Sie haben Mitleid mit dem schlecht riechenden T-Shirt-Besitzer.

  • Daraus können wir schließen schlecht riechen löst bei anderen Mitleid aus.

Versuch 2

Dann bauten die Forscher auf der vorherigen Idee auf, indem sie herausfanden, ob ein schlechter Körpergeruch die Menschen dazu brachte, jemanden so sehr zu bemitleiden Sie könnten die Extrameile gehen, um dieser Person zu helfen.

62 Teilnehmer kamen ins Labor und erledigten einige falsche Labyrinthaufgaben.

  • Die Labyrinthaufgaben waren nur mit der Arbeit beschäftigt.

ABER während sie das erste Labyrinth machten, Sie saßen mit einer anderen Person an einem Tisch. Die andere Person arbeitete tatsächlich für das Labor und Er trug entweder ein schlecht riechendes T-Shirt oder ein neutrales T-Shirt.

Dann gingen die Teilnehmer in einen zweiten Raum (weg von der schlecht riechenden Person) und erfuhren, dass sie ein Spiel spielen würden. Das Spiel bestand darin, dass der Teilnehmer 11 „Credits“ mit der Person aufteilte, neben der er gerade saß.

  • Die Credits waren Chancen, Kinokarten zu gewinnen, also hatten sie tatsächlich einen gewissen Wert.
  • Die Teilnehmer konnten die Credits aufteilen, wie sie wollten. Wenn sie also Mitleid mit der anderen Person hatten, konnten sie dieser Person theoretisch einen größeren Anteil der Credits geben.

ERGEBNISSE:

Die Teilnehmer spendeten einen größeren Teil ihrer Credits an die schlecht riechende Person.

Basierend auf den ersten beiden Experimenten könnten wir das annehmen Körpergeruch ruft Mitleid hervor, was wiederum Nächstenliebe hervorruft.

Versuch 3

Hier ist der Kicker. Experimentatoren wollten weiter erforschen ob dieser Mitleid- / Wohltätigkeitseffekt davon beeinflusst wurde, ob eine Person dies konnte Hilfe schlecht riechen.

  • Mit anderen Worten, wie wirkt sich eine Person aus? Rechenschaftspflicht für ihren eigenen Geruch?

Zunächst wurde den Teilnehmern gesagt, sie sollten 10 Minuten in einem Raum warten, während sie das Experiment vorbereiteten.

Nachdem sie ein bisschen gewartet hatten, kam eine andere Person herein und setzte sich in den Raum. Diese Person entweder stank nach Alkohol oder hatte einen neutralen Geruch.

Die Person gab dem wartenden Teilnehmer eine der folgenden Geschichten:

  • „Ich bin gerade von einer Bar zurückgekommen, weil Ich wollte etwas trinken. '
  • „Ich bin gerade von einem Hochzeitsempfang zurückgekommen, weil jemand hat mich dort eingeladen. '

In der ersten Geschichte entschied sich die Person bereitwillig, etwas zu trinken und nach Alkohol riechend zurückzukommen.

In der zweiten Geschichte Es war nicht die Idee der Person an die Rezeption gehen - sie sind also nicht so verantwortlich für den Geruch.

  • Als nächstes gingen die Teilnehmer alleine in einen Raum und erledigten eine dieser falschen Labyrinthaufgaben.
  • Schließlich machten die Teilnehmer das gleiche Spiel wie in Experiment 2. Diesmal wurde ihnen gesagt Sie konnten 20 Credits mit der Person teilen, die mit ihnen im Raum saß (entweder mit einem schlecht riechenden Hemd oder einem neutralen Hemd, und die sagte, er sei entweder bereitwillig in eine Bar gegangen oder zu einem Empfang eingeladen worden).
  • Würden sich die Teilnehmer für die schlecht riechende Person mehr oder weniger wohltätig fühlen, wenn die Person für ihren Geruch zur Rechenschaft gezogen würde?

ERGEBNISSE:

Noch einmal im Durchschnitt, Die schlecht riechende Person erhielt mehr wohltätige Spenden als die neutral riechende Person.

Die schlecht riechende Person, die angab, zu einem Empfang eingeladen worden zu sein, erhielt jedoch mehr Spenden als die Person, die angab, bereitwillig an die Bar zu gehen.

  • Mit anderen Worten, Menschen waren nur bereit, einer schlecht riechenden Person zu helfen, wenn sie entschieden, dass die Person nicht für ihren eigenen Geruch verantwortlich war.

DISKUSSION:

Daraus lernen wir einige interessante Dinge über schlechten Körpergeruch.

Zuerst, Körpergeruch löst bei Menschen Mitleid aus. Das ist schlecht.

Zweite, Wenn Menschen dieses Mitleid empfinden, werden sie für die schlecht riechende Person wohltätiger. Nun, jeder von euch, der denkt: 'Ich sollte mich schlecht riechen lassen, damit die Leute mir aus Mitleid kostenlose Sachen geben.' Bitte wenden Sie sich an die nächste Person und bitten Sie sie, Ihnen ins Gesicht zu schlagen.

Dritte, Menschen sind im Allgemeinen eher bereit, Körpergeruch zu vergeben, wenn sie glauben, dass Sie nicht dafür verantwortlich sind, wie Sie riechen.

  • Dies bedeutet, dass Sie sich nicht so viele Sorgen machen sollten, wenn Sie schlecht riechen, aber eine vernünftige Erklärung haben (und es war nicht Ihre Schuld).

Aber wenn Sie schlecht riechen und es völlig Ihre Schuld ist, werden Sie (vielleicht zu Recht) von anderen negativer wahrgenommen.

Kurz gesagt, Körpergeruch hat eine Reihe von negativen Auswirkungen darauf, wie Menschen Ihnen gegenüber denken und handeln, insbesondere wenn es Ihre eigene Schuld ist.

Referenz

Camps, J., Stouten, J., Tuteleers, C. & van Son, K. (2014). Riecht nach Kooperation? Unangenehmer Körpergeruch und die Wahrnehmung und das helfende Verhalten der Menschen. Journal of Applied Social Psychology, 44, 87-93. Verknüpfung: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jasp.12203/abstract