Bikulturalismus führt zu Zweisprachigkeit Kultur lernen und Sprache lernen

Bikulturalismus führt zu Zweisprachigkeit

In 'Zweisprachigkeit vs. Bikulturalismus' (http://bilingualkidsrock.com/bilingualism-vs-biculturalism/) Sie erwähnen, dass Zweisprachigkeit (zwei Sprachen beherrschen) anders ist als Bikulturalismus (in zwei Kulturen versunken). Das ist wahr!

In dem Artikel erwähnen Sie auch, dass Zweisprachigkeit die Tür zu einer anderen Kultur öffnen kann. Geht die Beziehung jedoch in die andere Richtung?

Mit anderen Worten, Ermöglicht das Eintauchen in eine andere Kultur auch den Weg zum Erlernen der Sprache? Die Antwort ist nicht überraschend Ja.



STUDIE

In einer innovativen Studie in Kanada (wo Multikulturalismus einen hohen Stellenwert hat) wollten einige Forscher herausfinden, ob Akkulturation vs. Enkulturation in einer Gruppe chinesisch-kanadischer Einwanderer Englischkenntnisse vorhersagen.

  • ''Akkulturation'Ist definiert als' der Prozess der Anpassung an die Normen der dominierenden Gruppe. ' Dies ist, wenn eine Gruppe von Einwanderern mit einer neuen Kultur in Kontakt kommt, und lernt zu navigieren und sich mit den Verhaltensweisen, Werten, Identitäten und Einstellungen der neuen Kultur zu identifizieren.
  • ''Kultur'Ist' der Prozess der Beibehaltung der Normen der indigenen Gruppe. ' Dies ist die Fähigkeit einer Minderheit dazu ihr ursprüngliches kulturelles Erbe bewahren.
  • In vielen kleinen Minderheitengruppen führt der Kampf zwischen Akkulturation und Enkulturation zu großen Spannungen.

Die Forscher versuchten herauszufinden, ob die Einwanderer, die mehr akkulturieren, dazu neigen, besser Englisch zu sprechen.

Zu diesem Zweck ließ eine Gruppe chinesisch-kanadischer Studenten Umfragen ausfüllen, inwieweit sie sich mit der kanadischen Kultur identifizieren (Akkulturation) und wie stark sie sich noch mit ihrer ursprünglichen chinesischen Kultur identifizieren (Enkulturation). Anschließend nahmen die Schüler einige Alphabetisierungsprüfungen vor, um festzustellen, wie gut sie Englisch gelernt hatten.

ERGEBNISSE::

Das sollte nicht überraschen Die Studenten, die sich mehr mit der kanadischen Kultur identifiziert hatten, sprachen auch besser Englisch.

  • Die Forscher schlugen die Erklärung vor: „Die sprachliche Eignung und Haltung gegenüber der mehrheitlich kulturellen Gruppe spielen eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung der Motivation eines Individuums, die Sprache durch ein hohes Maß an Interaktion mit der Mainstream-Sprachgemeinschaft zu sprechen und zu lernen Kultur könnte als Motivator dienen, um Englisch zu lernen und die Englischkenntnisse zu verbessern. “
  • Mit anderen Worten, Das Eintauchen in die neue Kultur ERHÖHT die Motivation, die Sprache dieser Kultur zu lernen, was wiederum die Beherrschung dieser Sprache erhöht.

Aber was ist mit Enkulturation? Die Antwort könnte Sie überraschen: Enkulturation war nicht (auf die eine oder andere Weise) mit Englischkenntnissen verbunden.

  • Was bedeutet das? Mit den Worten der Forscher heißt es: „Eine Annäherung an die dominierende Gesellschaft wird nicht unbedingt durch die Trennung von der eigenen ethnischen Gruppe erreicht. Insbesondere das Fehlen einer Beziehung zwischen der Kultur des kulturellen Erbes und der Schlüsselvariablen des Leseverständnisses stützt das Argument, dass ein gewisses Maß an Engagement in der kanadischen Gesellschaft erreichbar ist, unabhängig davon, ob sich der Einwanderer mit der chinesischen Kultur identifiziert oder nicht. “
  • In reinem Englisch? Es bedeutet das Die Schüler mussten ihre ursprüngliche chinesische Kultur nicht aufgeben, um sich mit der kanadischen Kultur (und der Sprache der neuen Kultur) zu identifizieren.
  • Dies bedeutet, dass einige Schüler wirklich bikulturell waren - sie hatten gelernt, sich mit einer neuen Kultur auseinanderzusetzen (und ihnen so zu helfen, die neue Sprache zu lernen), während sie ihre ursprüngliche kulturelle Identität beibehielten.

DIE UNTERE LINIE:

Wie im Originalartikel angegeben, Das Erlernen einer neuen Sprache kann die Türen zu einer neuen Kultur öffnen.

Es geht aber auch in die andere Richtung: Das Eintauchen in eine neue Kultur kann Ihnen helfen, die Sprache dieser Kultur zu lernen.

UND in eine neue Kultur eintauchen (oder sich sogar mit dieser neuen Kultur identifizieren) bedeutet nicht automatisch, dass Sie Ihre ursprüngliche Kultur aufgeben.

So, Das Erlernen einer neuen Kultur und das Erlernen einer neuen Sprache gehen Hand in Hand. Das eine kann dem anderen helfen und umgekehrt. Und Sie müssen Ihr Erbe nicht aufgeben, um es zu tun.

Referenz

Jia, F., Gottardo, A., Koh, P. W., Chen, X. & Pasquarella, A. (2014). Die Rolle der Akkulturation beim Lesen einer zweiten Sprache: Ihre Beziehung zu den Englischkenntnissen bei chinesischen Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Reading Research Quarterly, 49(2), 251 & ndash; 261. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/rrq.69/abstract