Fragen Sie nach ihrer Telefonnummer? Nehmen Sie Ihren Hund | Wie Hunde die Attraktivität beeinflussen

F: Ich habe einen Hund - wird sich dadurch ändern, wie Frauen mich sehen?

A: Weit davon entfernt, Ihre Chancen auf Liebe zu beeinträchtigen, unterstützt die Forschung die Ansicht, dass Hunde tatsächlich dazu beitragen können, Frauen für Sie zu gewinnen.

EINFÜHRUNG



  • ZU Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Anthrozoös in 2008 über die Rolle von Hunden bei der 'Erleichterung menschlicher Interaktionen'. Die Zeitschrift veröffentlicht alle Arten von Forschungen darüber, wie Tiere und Menschen interagieren.
  • Frühere Forschungen haben einige sehr interessante Dinge über Menschen und Tiere festgestellt.
  • Die Anwesenheit eines Hundes wurde gezeigt, um:
    • Reduzieren Sie die Aggression bei Menschen mit Demenz
    • Soziale Interaktionen fördern
    • Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen in der Öffentlichkeit Hallo sagen
    • Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit einer behinderten Person interagieren
  • Das führt uns natürlich zur nächsten offensichtlichen Frage. Kann ein Hund einem Kerl helfen, die Telefonnummer einer Frau zu bekommen?
  • Wir beantworten die wichtigen Fragen!

Versuch 1

  • Zunächst wollten die Forscher nur herausfinden, ob ein Hund eine Person zugänglicher macht, wenn sie um Geld bittet.
  • Die Forscher wählten einen 22-jährigen Mann mittlerer Größe und mittleren Gewichts aus, um mit einem Hund in einem öffentlichen Einkaufszentrum zu stehen.
  • Er war ordentlich, aber lässig gekleidet: Jeans, Turnschuhe, T-Shirt.
  • Der Hund war ein gemischter schwarzer Hund mittlerer Größe und Gewicht.
  • Der Hund wurde aufgrund eines milden, angenehmen Temperaments ausgewählt.
  • Der Mann wurde angewiesen, sich auf verschiedene Weise zufällig einzelnen Personen zu nähern (die alleine gehen):
  • Annäherung mit einem Hund
  • Annäherung ohne Hund
  • Nähere dich Männern
  • Nähere dich Frauen
  • Die Aufgabe des Mannes war es, die Leute um Geld zu bitten, um den Bus zu nehmen. Er benutzte das folgende Skript:
  • 'Tut mir leid, Madam / Sir, hätten Sie etwas Geld, damit ich bitte den Bus nehmen kann?'
  • Wenn die Person bereit war, ihm mit dem Busfahrpreis zu helfen, wartete sie ab, wie viel Geld sie ihm gab, gab es dann zurück und erklärte, dass es sich um ein Experiment handelte.

ERGEBNISSE:

  • Als der Mann hatte NICHT Hund, 11,3% der Menschen stimmten zu, ihm mit dem Busfahrpreis zu helfen.
  • Wenn der Mann HÄTTEN Als Hund stimmten 35% der Menschen zu, ihm zu helfen.
  • Als er einen Hund hatte, Die Leute waren auch bereit, mehr zu geben.
  • Der durchschnittliche Betrag für den Zustand des Hundes betrug 0,31 USD, während der durchschnittliche Betrag für den Zustand ohne Hund 0,26 USD betrug.

Ein Hund zu haben, machte die Menschen eher bereit zu helfen und eher bereit, eine größere Menge zu geben.

Versuch 2

  • Mit einem Hund waren die Leute eher bereit, einem Mann zu helfen, den Bus zu erreichen. Die Experimentatoren führten dann das gleiche Verfahren durch, außer bei einer 21-jährigen Frau.
  • Alles andere war das gleiche.

ERGEBNISSE:

  • Wir müssen nicht auf die Details eingehen, aber die Ergebnisse waren sehr ähnlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Männer den Frauen viel häufiger beim Einsteigen in den Bus halfen als Frauen (nicht allzu überraschend).
  • Kein Hund: 26% der Menschen waren bereit, Geld zu geben, und der durchschnittliche Betrag betrug 0,31 USD.
  • Mit Hund: 51% der Menschen waren bereit, Geld zu geben, und der durchschnittliche Betrag betrug 0,47 USD.

Wieder einmal machte ein Hund die Frau zugänglicher und die Leute waren bereit, ihr mit mehr Geld zu helfen.

Versuch 3

  • In dieser Studie wurde derselbe Mann aus Experiment 1 angewiesen, allein an einer Bushaltestelle zu stehen und auf den Bus zu warten.
  • Er wartete an der Bushaltestelle, bis er mit einer anderen Person allein war. Dann zog er ein Taschentuch heraus und ließ „versehentlich“ einige Münzen auf den Boden fallen.
  • Ein Beobachter beobachtete aus der Ferne und zeichnete auf, ob sich die andere Person bückte und ihm half, die Münzen vom Boden aufzunehmen.
  • Der Mann wiederholte das Experiment mit einem Hund und ohne Hund.

ERGEBNISSE:

  • Kein Hund: 57,5% der Menschen halfen dem Mann, das Wechselgeld aufzunehmen.
  • Mit Hund: 87,5% der Menschen halfen dem Mann.

Wieder einmal machte ein Hund die Menschen eher bereit, dem Mann zu helfen.

Versuch 4

  • Hier kommt es endlich zu Werbung und Attraktivität. Dieses Experiment war etwas komplizierter, um sicherzustellen, dass alle Variablen gesteuert wurden.
  • Ein 20-jähriger Mann, der unabhängig als attraktiv eingestuft wurde, wurde ausgewählt nähern sich Frauen auf der Straße.
  • Er trug die gleiche Kleidung wie der Mann in Experiment 1: Jeans, T-Shirt, Turnschuhe.
  • Der Mann wurde dann angewiesen, zu jeder Frau zu sagen: 'Hallo, mein Name ist Antoine. Ich möchte nur sagen, dass ich denke, dass du wirklich hübsch bist. Ich muss heute Nachmittag zur Arbeit gehen, aber ich habe mich gefragt, ob Sie mir Ihre Telefonnummer geben würden. Ich rufe dich später an und wir können irgendwo zusammen etwas trinken. '
  • Die resultierenden Gespräche wurden aufgezeichnet.
  • Wenn die Frau ihm ihre Telefonnummer gab, wurde er angewiesen, den Zweck des Experiments zu erläutern und der Frau ein Informationsblatt zu geben, wie sie sich bei Fragen an das Labor wenden kann.

ERGEBNISSE:

  • Hat es einen Unterschied gemacht, wie viele Frauen dem Mann ihre Telefonnummer gegeben haben? Ja!
  • Kein Hund: 9,2% der Frauen gaben dem Mann ihre Telefonnummer.
  • Mit Hund: 28,3% der Frauen gaben dem Mann ihre Telefonnummer.
  • Ein Hund steigerte den Erfolg des Mannes fast um den Faktor drei!

SCHLUSSFOLGERUNG / AUSLEGUNG

  • Was bringt diese Studie?
  • Einen Hund zu haben schien die Menschen zugänglicher zu machen.
  • Wenn Sie einen Hund haben, sind die Leute großzügiger, hilfsbereiter und eher bereit, ein Date mit Ihnen zu machen.
  • Warum ist das so? Es könnte sein, dass Menschen einfach Hunde mögen. Es könnte sein, dass sich diese Vorliebe für Hunde auch auf Hundebesitzer erstreckt. Es könnte auch der Fall sein, dass eine Person mit einem Hund pflegender und verantwortungsbewusster erscheint - Eigenschaften, die für die Pflege eines Hundes erforderlich sind.
  • Aber die Botschaft ist klar. Haben Sie einen Hund, und Sie scheinen für Frauen datierbarer und zugänglicher zu sein.

Referenz

Gueguen, N. (2008). Haushunde als Vermittler in der sozialen Interaktion: Eine Bewertung des Hilfs- und Werbeverhaltens. Anthrozoos, 21(4), 339 & ndash; 349. Verknüpfung: http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.2752/175303708X371564?src=recsys