9 klassische Hutstile für den modernen Mann | Kaufanleitung für Herrenhutklassiker

Ignorieren Sie für einen Moment die wechselnden Winde der Mode.

Klassische Hüte - die Arten von Hüten, die unsere Großväter früher trugen - hatten in der Populärkultur ihre Höhen und Tiefen.

Manchmal sind sie drin, manchmal sind sie draußen; manchmal werden sie von einem bestimmten Entertainer oder einer bestimmten Subkultur kooptiert.



Nichts davon ist wichtig. Wenn Sie einen Hut tragen möchten, tragen Sie einen Hut. Sie sind bequem, praktisch und eine gute Möglichkeit, Ihrem Outfit einen Hauch von persönlichem Stil zu verleihen.

Ein hochwertiger Hut ist eine fantastische Ergänzung für die Garderobe eines jeden Mannes.

Das heißt - wenn Sie einen Hut tragen wollen, tragen Sie einen Gut.

Herrenhut Stile

Definieren eines „klassischen“ Hutes

Denken Sie daran, dass Hüte für den größten Teil der Geschichte des Männerstils funktionelle Kleidungsstücke waren. Sie mussten gut aussehen, aber sie mussten auch Sonne, Regen und Wind fernhalten.

Aus diesen praktischen Notwendigkeiten erhalten wir den klassischen Stil der Herrenmütze. Lassen Sie sich hier nicht zu sehr auf Details ein, aber im Großen und Ganzen bezieht sich ein „klassischer“ Herrenhut auf die steifen, strukturierten Stile, die Mitte des 20. Jahrhunderts populär waren. Die meisten haben dieselben Grundelemente in unterschiedlichen Winkeln und Proportionen:

  • Filzmaterial (typisch Wolle)
  • eine steife Krone
  • eine kreisförmige Krempe
  • ein Band oder Band um die Basis der Krone

Verschiedene Arten von Hüten sind normalerweise nichts anderes als Variationen in den Größen und Formen der Krempe und der Krone. Es gibt einige Ausreißer (z. B. weiche flache Kappen), aber die meisten klassischen Hutstile fallen in die Filzfamilie mit den steifen Seiten.

RMRS Hats eBook

Klicken Sie hier, um eine Videoübersicht über 9 klassische Herrenhutstile und den Kauf eines Hutes zu erhalten.

9 klassische Hutstile zum Kauf erwägen

Runter ins Wesentliche.

Kennen Sie Ihre Homburgs von Ihren Porkpies?

Wenn nicht, schwitzen Sie nicht. Wir haben hier alle Einzelheiten.

Fedora gegen Trilby

1. Fedora

Daran denken die meisten Menschen, wenn sie an klassische Herrenhüte denken. Es ist ein solch ikonischer Stil, dass minderwertige Hersteller fast alles mit einer Krempe und einer festen Krone als „Fedora“ bezeichnen, unabhängig von der Genauigkeit.

Für den Puristen ist ein Fedora jedoch ein Filzhut mit eingeklemmten Seiten und einer Längsfalte an der Krone. Das gibt der Vorderseite eine grob keilartige Form, obwohl sie nach dem Geschmack des Trägers geformt werden kann.

Einer der großen Vorteile eines Fedoras - und einer der Gründe für die weit verbreitete Beliebtheit des Stils - ist die breite, flexible Krempe. Fedora-Krempen sind flach, ohne konstruierte Kante oder Locke und können nach Belieben nach oben oder unten gebogen werden.

Die flexible Krempe verleiht dem Fedora etwas mehr Vielseitigkeit als ein steiferer Stil. Es kann für einen versteckten, mysteriösen Blick über die Augen gekippt oder für ein offeneres Profil leicht nach oben geneigt werden.

Trilby gegen Fedora

2. Trilby

Ein Trilby ist kaum mehr als ein verkürzter, eckiger Fedora (und wird manchmal als 'zerknitterter Fedora' bezeichnet, obwohl der Begriff heutzutage altmodisch ist).

Es hat die gleiche Kronenform wie ein Fedora, aber die Rückseite ist kürzer als die Vorderseite, wodurch ein Winkel entsteht.

Trilbys werden normalerweise mit der Krempe getragen, die vorne nach unten und hinten nach oben eingerastet ist, was den Eindruck eines sich verengenden Winkels auf der Rückseite des Hutes verstärkt. Die Krempe ist kleiner als bei einem Fedora, normalerweise nur etwa einen Zentimeter breit.

Der Stil stammt aus der Wende des 20. Jahrhunderts, aber im 21. Jahrhundert erlebte er eine Wiederbelebung als Jugendstil, insbesondere in der Musikkultur.

Homburg gegen Fedora

3. Homburg

Die elegantere Cousine des Fedora, die Homburg, ist die beste Wahl für einen formellen Business-Look. Es hat die gleiche gefaltete Krone, aber ohne die Quetschungen an den Seiten, und die Krempe ist steifer und hat eine leicht umgedrehte Lippe ringsum.

Dies ist immer noch die erste Wahl für Geschäftsleute, Politiker und andere wohlhabende Herren in der westlichen Welt.

Schweinefleischpastete Hut gegen Fedora

4. Porkpie

Ein Porkpie ist ein kürzerer Stil (und daher gut für Männer, die bereits groß sind). Er hat eine abgeflachte Oberseite ohne eine Falte in der Mitte.

Es ist an den Seiten wie ein Fedora eingeklemmt, wodurch eine leicht dreieckige oder keilförmige Vorderseite entsteht. Die Krempe ist normalerweise klein und um den Rand herum nach oben gedreht.

Herren Derby Hut

5. Bowler / Derby

Die beiden Namen bedeuten dasselbe: eine steife, abgerundete Kuppel einer Krone ohne Falten oder Einklemmen und eine kurze Krempe, die sich an den Seiten zusammengerollt hat.

Die Popkultur hat die Melone zu einer stickigen britischen Ikone gemacht, aber ihre Ursprünge liegen in der Arbeiterklasse, und sie gilt als weniger formal als Stile wie Homburg und Fedora.

westliche Hutstile

6. Westliche Hüte

Im Großen und Ganzen sind westliche Hüte hoch gekrönte Hüte mit breiter Krempe. Die gängigsten Stile haben eine „Doppelkrone“, bei der der Filz mit einer Falte in der Mitte und einem Grübchen auf beiden Seiten der Krone versteift ist. Es sind jedoch auch andere Formen möglich.

Die Ursprünge des Stils sind praktisch, aber heutzutage sind feine Cowboyhüte aus Filz (mit der Marke Stetson als Vorreiter) genauso ein Modestück wie alles andere. Sie sind etwas „macho“ und weniger formal als andere Stile.

Panamahut Herren

7. Panamahüte

Verwirrenderweise stammen Panamahüte aus Ecuador (sie wurden nach Panama verschifft, um sie Anfang des 20. Jahrhunderts an Seeleute und Arbeiter auf dem Panamakanal zu verkaufen, und der Name blieb erhalten). Das Weben ist eine Kunstform, und echte Panama-Hüte kosten Hunderte oder sogar Tausende von Dollar - und sie sind den Preis für Männer in heißen, feuchten Klimazonen wert.

Die meisten Panama-Hüte haben die Form von Fedoras oder Triblys, bestehen jedoch aus gewebten Palmblättern oder Stroh anstelle von Filz. Das flexible Gewebe kann zerknittert oder aufgerollt werden und behält dennoch seine Form. Im Gegensatz zu den meisten Strohhüten kann es viele Einweichungen und Trocknungen aushalten, ohne die Form zu verzerren.

Panamahüte sind etwas entspannter als ihre Filzhüte, aber das macht sie ideal für die leichten Stile und die gelockerte Formalität tropischer Klimazonen.

8. Bootsfahrer

Flache Strohhüte mit breiter Krempe, Bootsfahrer sind heutzutage meistens Neuheiten, werden aber immer noch als angemessene (und wünschenswerte) Kleidung für Ruder- und Regattamevents angesehen. Viele Friseurquartette tragen sie auch.

Während Sie sie normalerweise nicht außerhalb dieser Einstellungen sehen, sind sie technisch gesehen immer noch eine absolut akzeptable Sommeralternative zu einem Fedora oder einer Homburg. Wenn Sie einen mit Sommeranzug tragen möchten, haben Sie mehr Kraft.

9. Top Hüte

Die einzige moderne Verwendung für einen Zylinder (außerhalb der Kostüme) ist die Begleitung eines Morgenkleides oder einer weißen Krawatte. Das Morgenkleid, der formelle Standard am Tag, erfordert einen hellen Hut (normalerweise taubengrau), während die weiße Krawatte, die nachts getragen wird, einen schwarzen Hut erfordert.

Wenn Sie nicht zufällig an vielen formellen Veranstaltungen teilnehmen oder beruflich einen Zylinder benötigen (wie bei einigen Busfahrern), lohnt es sich wahrscheinlich nicht, in eine zu investieren.

RMRS Hats eBook